Ökologisch einwandfrei: Mit dem ÖKOPROFIT-Klub.

Informative Workshops, spezialisierte Maßnahmen, direktes Feedback: Der ÖKOPROFIT-Klub ermöglicht Betrieben, ihre Abläufe und Prozesse unter ökologischen Gesichtspunkten langfristig und zielgerichtet zu optimieren.

Der ÖKOPROFIT-Klub bietet die Möglichkeit, ein Netzwerk von im Umweltschutz besonders engagierten Betrieben auf- und auszubauen.

Am hannoverschen ÖKOPROFIT-Klub haben sich bisher insgesamt 76 große wie kleinere Unternehmen und Institutionen unterschiedlicher Branchen beteiligt. Der Austausch von Erfahrungen über Methoden, Technik und Mitarbeiterbeteiligung, über Schwierigkeiten und Erfolge unterstützt dabei nachhaltig das Ziel der kontinuierlichen Verbesserung. Auch hier arbeiten die teilnehmenden Firmen mit Unterstützung der externen UmweltberaterInnen und den Mitgliedern der Lenkungsgruppe weiter daran, ihre betrieblichen Abläufe und Umweltschutzbemühungen zu optimieren und ein Umweltprogramm zu entwickeln.

Fünf bis sechs Workshops mit Schwerpunktthemen, die die Teilnehmer überwiegend selbst gewählt haben, werden im Klub mit zwei Vor-Ort-Beratungen der Betriebe verbunden.

Wie ÖKOPROFIT zeigt, geht häufig das Engagement der beteiligten Betriebe für den Umweltschutz weit über das hinaus, was der Gesetzgeber verlangt. Es ist auch die Nachfrage der Kunden oder die Motivation, die gesellschaftliche Verantwortung für die nachfolgenden Generationen zu übernehmen.

Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit leisten auch immer mehr Betriebe einen freiwilligen Beitrag für die Corporate Social Responsibility (CSR), indem sie z.B. auf Produkte verzichten, die durch ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt werden, die Verbesserung der Beziehung der MitarbeiterInnen am Arbeitsplatz verfolgen oder mit relevanten Anspruchsgruppen (Stakeholder) kooperieren. So werden Betriebskindergärten eingerichtet oder Betriebe werden als „familienfreundlicher Betrieb“ ausgezeichnet.

Ebenfalls werden soziale Projekte in der Stadt und Region Hannover in vielfältiger Art und Weise durch das firmenspezifische Knowhow oder auch durch Geldmittel unterstützt.

Kurz: Neben ökologischen und ökonomischen Aspekten verfolgt eine Großzahl der teilnehmenden Betriebe auch eine Verbesserung der sozialen Aspekte im Unternehmen.