meta Fackler

meta_fackler_Logo

meta Fackler Arzneimittel GmbH
Philipp-Reis-Straße 3
31832 Springe
www.metafackler.de
www.metavirulent.de

Gründungsjahr: 1966
Mitarbeiterzahl: 30
Branche: Pharmaindustrie

Kontakt:
Ilka Pestner
Tel: +49 5041 9440-25
Fax: +49 5041 9440-49
Ilka.Pestner@metafackler.de

Nature at work

Gemäß diesem Leitspruch legt das Familienunternehmen als Hersteller von naturheilkundlichen Arzneimitteln großen Wert auf eine Patientenversorgung mit Wirksamkeit, Sicherheit und geprüfter Qualität im Einklang mit der Natur. Zu den Kernkompetenzen zählen homöopathische Komplexmittel mit den Therapie-Schwerpunkten Atemwegsinfekte und Toxinbelastungen. Als naturheilkundlich interessierter Apotheker entschloss sich Erich Fackler eine Ausbildung zum Heilpraktiker zu machen. Neben seiner pharmazeutischen Tätigkeit eröffnete er eine Naturheilpraxis, und immer mehr Patienten suchten ihn auf. Vor allem seine rezeptierten homöopathischen Wirkstoffmischungen fanden großen Anklang. Bald war die Nachfrage so groß, dass der junge Apotheker seine Arbeit als Herstellungsleiter in einem Pharmaunternehmen aufgab, um sich ausschließlich seinen Rezepturen zu widmen, diese zu optimieren und beim damals zuständigen Bundesministerium für Gesundheit (BMG) für die Zulassung einzureichen. 1966 gründete er zusammen mit seiner Frau, Dr. Rosemarie Fackler, die meta Biologische Heilmittel Fackler KG. Heute ist die meta Fackler Arzneimittel GmbH ein mittelständisches Pharma-Unternehmen, das eigene homöopathische Produkte entwickelt, herstellt und vertreibt. Das Unternehmen wird in zweiter Generation von Dr. med. Ricarda Fackler geführt und ist fest in Deutschland verwurzelt. Eine Auswahl an meta-Produkten hat sich auch in anderen Ländern Europas etabliert.

 

Umweltzertifikate

ÖKOPROFIT Hannover 2014

MASSNAHME KOSTEN NUTZEN/JAHR TERMIN
Prüfung Verwendung von Recyclingpapier,
Anschaffungen von
Alternativprodukten für das
Büro sowie energieeffizienter
Geräte und Anlagen
noch nicht
bezifferbar
Umweltschutz;
Wettbewerbsvorteil
durch CSR,
Einsparen von Strom
laufend
Nutzung von Schmierpapier für
interne Ausdrucke
keine weniger Papierverbrauch,
CO2-Einsparung
01/2014
Neuanschaffung von Werbematerial:
Biomüllbeutel „Tütle“ aus
Recyclingpapier
0,08 €/Tüte
bzw. 1.639 €
CO2-Einsparung und
Müllvermeidung von
20.487 Plastiktüten;
Wettbewerbsvorteil
durch Klimaschutz
02/2014
Konditionsverhandlung mit
Lieferanten (Tönsmeier/aha)
der Tonnen für Papier/Pappe
und Folien
keine Müllvermeidung;
1.800 € Profit
04/2014
Mülltrennung für die Mitarbeiterküche
verbessert
211 € Sensibilisierung der
Mitarbeiter
05/2014
„Solar-Check“, Beratung zur
Eigenerzeugung von Energie 
keine Klimaschutz;
langfristig weniger
Energiekosten
09/2014

Unsere beste Maßnahme

Sortenreine Mülltrennung – Mehrweg statt Einweg
Die Firma trennt den Müll in vier Kategorien (Restmüll, Gelber Sack, Papier und Folien). Dadurch konnte die Restmüllmenge um 50% reduziert werden und somit insgesamt 1.720 kg Restmüll vermieden werden. Zudem entfallen die Entsorgungskosten in Höhe von 750 € pro Jahr.

Pro Jahr sparen wir ein:
Abfälle 1.720 kg Restmüll
Rohstoffe 20.487 Plastiktüten
Kosten: 2.550 €