Niedersachsen Startup Monitor

Mehr Gründungen trotz Krise – so ein Ergebnis des Niedersachsen Startup Monitors, der in diesem Jahr erstmalig von startup.niedersachsen im Auftrag des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums durchgeführt wurde.

Die umfassende Studie bildet das Gründungsgeschehen im Jahr 2020 ab und zeigt die Stärken sowie die Potenziale und Herausforderungen des Startup-Ökosystems in Niedersachsen auf. Die Ergebnisse sind überwiegend positiv: Niedersachsen punktet mit überdurchschnittlich hoher Gründungsaktivität und hohem Gründerinnenanteil, im Bereich Wachstum besteht noch Bedarf.

Kernergebnisse

Herausforderung Wachstum: Startups in der Region sehen sich mit Schwierigkeiten bei den Themen Kapital, Köpfe und Kooperationen konfrontiert. Nur 14 % der Unternehmen haben aktuell mehr als 10 Mitarbeitende.

Stärke bei Gründerinnen: Niedersachsen setzt mit einem Frauenanteil von immerhin 20 % – gegen-über 16 % auf Bundesebene – ein positives Signal auf dem so wichtigen Weg hin zu mehr Startup-Gründerinnen.

Innovation und Verantwortung: Die Nähe zu Universitäten und eine stark technische Ausrichtung prägen das Ökosystem. Zudem fühlen sich 50 % der Gründerinnen und Gründer der ökologi-schen Nachhaltigkeit verpflichtet.

Leuchtturm und Potenziale: Das Bundesland verfügt mit Hannover über einen Standort mit hoher Startup-Aktivität – daneben bieten vor allem die anderen Universitätsstädte Entwicklungsmöglichkeiten.

 

Nds Monitor Schaubild Quelle: Niedersachsen Startup Monitor

Mehr Startups: In Niedersachsen ist die Zahl der Startup-Gründungen 2020 trotz Krise gegenüber dem Vorjahr um 19 % gestiegen. Damit wächst auch die Chance, als Ökosys-tem den nächsten Schritt zu gehen.

Hier geht es zu den Ergebnissen der Studie: Niedersachsen Startup Monitor





Datum: