STADT HANNOVER PREIS

Preisträgerin 2017 punktet mit edlen Kakaokreationen

© LHH

Der STADT-HANNOVER-PREIS geht in diesem Jahr an die Schokoladen-Sommelière Michaela Schupp, die in ihrem Online-Shop Chocolats-de-Luxe ausgefallene Schokoladen und Kakaokreationen anbietet. Die High End Produkte aus der ganzen Welt für den exquisiten Geschmack werden ausschließlich online vertrieben und sind eigens von und durch Michaela Schupp ausgewählt. Die studierte Betriebswirtin und Digitalexpertin konnte mit ihrem Konzept die elfköpfige Jury überzeugen. 

Der STADT HANNOVER PREIS – Frauen machen Standort 2017 (SHP) zeichnet Frauen aus, die einen wertvollen Beitrag zur hannoverschen Wirtschaft leisten. In diesem Jahr wurde der Preis thematisch auf das Thema "Digitalisierung" ausgerichtet. Bei der Vergabeentscheidung wurde bewertet, wie Betriebe sich durch die Digitalisierung neu eröffnende Möglichkeiten nutzen. Bewerben konnten sich Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen, Geschäftsführerinnen und Frauen in Führungspositionen, die sich seit mindestens drei Jahren in der Landeshauptstadt Hannover erfolgreich am Markt behaupten,Bedingungen für eine geschlechtergerechte Unternehmenskultur und Arbeitsteilung schaffen und so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern, beispielsweise durch geeignete Arbeitszeitmodelle. Weitere Kriterien bei der Bewertung waren, inwiefern das Unternehmen zur Imagepflege der Landeshauptstadt Hannover beiträgt, Nachhaltigkeitsgrundsätze berücksichtigt sowie der Verwendungszweck des Preisgeldes.

Über die Preisträgerin:

Unternehmerin Michaela Schupp erkannte früh das Potential des Internethandels und machte sich bereits 2005 mit Chocolats-de-Luxe.de selbständig. Sie entschied sich für ein reines Online-Konzept und betreibt mit ihrem Sortiment, das knapp 1.000 exklusive Produkte rund 80 deutscher und internationaler Herstellern umfasst, einen der größten europäischen Versandhandel für Schokolade.
Als Mitglied der Grand Jury der "International Chocolate Awards" (ICA), dem weltweit größten unabhängigen Wettbewerb für hochwertige Schokoladenprodukte, testet und zeichnet sie die besten Schokoladenkreationen aus. Sie war es, die den ICA 2014 in die Landeshauptstadt Hannover holte, außerdem führt sie als Partnerin für den deutschsprachigen Raum den Wettbewerb für Deutschland, Österreich und die Schweiz in Hannover durch. Einmal jährlich zieht sie seit 2014 mit dem "Schokoladen-Gourmet-Festival", das sie in Hannover ausrichtet, zahlreiche international ausgezeichnete Chocolatiers in die Landeshauptstadt. Bei dem dreitägigen Event, dessen Schirmherrschaft Oberbürgermeister Stefan Schostok innehat, können BesucherInnen ihre Kreationen probieren, die dahinterstehenden Philosophien entdecken und Vorträge und Seminare über Kakao und Schokolade besuchen.
Ihrem selbstgesetzten Ziel, Hannover zur Hauptstadt der Schokolade zu machen kommt sie immer näher, da sie andere mit ihrer Begeisterung für die Kakaobohne und die Kunst der Schokoladenherstellung ansteckt – nicht nur die KonsumentInnen. Seit 2012 ist Chocolat-de-Luxe.de im Gourmetmagazin "Der Feinschmecker" als eine der Top 500 Einkaufsadressen in Deutschland gelistet.

Schupps Geschäftsidee und Digitalisierungsstrategie überzeugte die elf Juroren. Neben digitalem Warenwirtschaftssystem und digitaler Buchhaltung spielen sich auch Kundenkommunikation und Marketing vorwiegend per E-Mail und über die sozialen Netzwerke ab. Im Rahmen einer neuen Shop-Software soll das Geschäft mit der Schokolade noch digitaler werden – durch Personalisierung einzelner Schokoladen und Geschenke. Bei Chocolats-de-Luxe.de sind ein Mann und fünf Frauen in Teilzeit, eine Buchhalterin, die schwerbehindert ist und eine Hartz IV Empfängerin auf 450 Euro Basis beschäftigt. Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglicht sie flexible Arbeitszeiten. Das ganze Team unterstützt psychisch Gesundende der Tagesstätte "beta89" dabei, sich wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Auch auf das Thema Nachhaltigkeit legt Michaela Schupp großen Wert: Fast alle Produkte, die sie anbietet, stammen aus nachhaltigem Anbau und sind fair gehandelt. Für 2018 ist eine Bio Zertifizierung geplant, damit sie mit ihrem Unternehmen selbst Bio-Produkte importieren darf. Zudem ist chocolats-de-luxe.de Förderer des so genannten Slow Food, setzt sich also für genussvolles, bewusstes und regionales Essen ein und handelt umweltbewusst, durch Recycling und Polsterung des Versands in Packpapier.

Das Preisgeld von 10.000 Euro will Schupp für einen eigenen Server verwenden, den sie als Intranet nutzen will, um so die Datensicherheit zu verbessern und die Datenablage zu strukturieren. Außerdem soll das Geld in neue PCs und die Mietung der Büro Software Microsoft 360°C fließen.

Das sagen Jury und Preisträgerin:

Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin:

"Der diesjährige Wettbewerb hat erneut verdeutlicht, dass in Hannover zahlreiche erfolg- und ideenreiche Unternehmerinnen agieren. Nach wie vor gibt es in dieser Hinsicht aber noch "Luft nach oben". Deshalb machen wir dem Stadt-Hannover-Preis seit Jahren und auch in Zukunft weibliches Unternehmertum sichtbarer und zeigen sehr gute Beispiele als Ermunterung für potenzielle Nachahmerinnen. Denn die hannoversche Wirtschaft benötigt die unternehmerischen Fähigkeiten von Frauen. Ein ausgesprochen überzeugendes Beispiel dafür ist Michaela Schupp, die das Thema Digitalisierung über den Onlinehandel schon seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert und am Standort Hannover mit ihrem Unternehmen durch Veranstaltungen präsent ist. Beeindruckt hat mich dabei besonders, dass in ihrem Unternehmen die Themen Nachhaltigkeit, Inklusion und Teilhabe eine große Rolle spielen."

Friederike Kämpfe, Gleichstellungsbeauftragte:

"Der Schwerpunkt der diesjährigen Ausschreibung lag auf dem Thema Digitalisierung. Es waren Frauen zur Bewerbung aufgefordert, die in ihrem Unternehmen die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, das heißt, dass sie Digitalisierung innovativ im eigenen Geschäftsbereich einsetzen und so den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens vorantreiben. Mit der diesjährigen Preisträgerin würdigen wir eine Unternehmerin, die seit mehr als 10 Jahren die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzt und sich damit erfolgreich am Markt behauptet."

Christian Bebek, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Hannover, Sprecher der Jury:

"Michaela Schupp ist eine E-Businessfrau der ersten Stunde und hat ein Unternehmen mit Suchtfaktor für alle Schokofans auf die Beine gestellt. Schon im Jahr 2005, als die meisten Menschen bestenfalls eine vage Vorstellung hatten, welche Dynamik der Online-Handel entwickeln wird, hat sie die Chance für eine Selbständigkeit mit Chocolats de Luxe erkannt. Ihr Anspruch ist nicht geringer, als die Landeshauptstadt auch zur Hauptstadt der Schokolade zu machen."

Michaela Schupp Preisträgerin des STADT-HANNOVER-PREISes 2017 „Frauen machen Standort":

"Ich habe Chocolats-de-Luxe.de bewusst als Internetgeschäft gegründet, weil ich 2005 bereits die Chance sah, besondere Produkte in die ganze Welt vertreiben zu können. Beruflich war ich jahrelang international tätig und wollte dies auch weiterhin nicht missen. Inzwischen gehören Lieferungen aus und in alle Kontinente zu unserem Alltag und sind nicht mehr wegzudenken. Hilfreich sind hierbei meine Sprachkenntnisse, die die Kommunikation mit Kunden und Lieferanten per E-Mail oder Skype sehr erleichtern. Hannover bietet sich als Logistikstandort sehr gut an. Die zentrale Lage ermöglicht die Organisation des Schokoladen-Gourmet-Festivals, das Hannover auch zur Hauptstadt der Schokolade werden lassen soll."

Bereits zum 16. Mal wird beim Wirtschaftsempfang der Landeshauptstadt der mit 10.000 Euro dotierte STADT-HANNOVER -REIS – Frauen machen Standort 2017 (SHP) verliehen. In diesem Jahr gab es 25 Bewerbungen aus den unterschiedlichsten Bereichen, beispielsweise aus dem Einzelhandel, der Unternehmens- und Steuerberatung, Hotelerie sowie aus dem Bereich der Gesundheitswirtschaft.

Der Wirtschaftsempfang 2017

Zum diesjährigen Wirtschaftsempfang der Landeshauptstadt Hannover haben sich rund 750 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik angemeldet, davon sind mit rund 200 Anmeldungen etwa 26 Prozent Frauen. Erstmalig im Programm ist dabei ein Podiumsgespräch, in dem prominente Gäste unter dem Motto "Vom Buchdruck bis zur Digitalisierung – Globale Umbrüche als Herausforderungen für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft“ diskutieren. Das aktuelle Thema Digitalisierung soll in der von der Journalistin Ines Arland moderierten Talkrunde aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet werden: Prof. Dr. Margot Käßmann, Botschafterin für das Reformationsjahr, bringt die Sicht der evangelischen Kirche ein. Dr. Elmar Degenhardt, Vorstandsvorsitzender der Continental AG, trägt die Fragen, die die Wirtschaft beschäftigen, vor. Und Oberbürgermeister Stefan Schostok beleuchtet die Chancen der Digitalisierung für die Landeshauptstadt.

"Dieses neue Format soll mit einer lebendigen Diskussion auf der Bühne für einen spannenden und abwechslungsreichen Wirtschaftsempfang sorgen", blickt die Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette mit Spannung auf die Veranstaltung am Montagabend.