Menü öffnen

Mehr Güterverkehr auf die Schiene

Klimaschutz in der Wirtschaftsförderung

Unterstützung der Verlagerung des Güterverkehrs auf den Schienenweg.

Neue Gewerbeflächen für Güterverkehr und Logistikbetriebe sollten – neben einer guten Autobahnanbindung – möglichst an den Schienenverkehr und/oder die Wasserstraße angebunden sein.

Um im Güterverkehr (wieder) stärker den Schienenverkehr zu nutzen, benötigt die verladende Wirtschaft Zugang zu leistungsfähigen regionalen Logistikknoten. Dazu zählen vor allem die vier Binnenhäfen

  • Lindener Hafen,
  • Nordhafen,
  • Misburger Hafen und
  • Brinker Hafen

in Hannover sowie der Rangierbahnhof Seelze und der Flughafen in Langenhagen.

Mit dem Güterverkehrszentrum Megahub Lehrte baut die DB zudem bis Ende 2018 eine moderne Umschlaganlage (Straße/Schiene sowie Schiene/Schiene), die die Anbindung an die Seehäfen deutlich verbessern wird. Informationen über öffentliche Container-Ladeterminals sowie private Ladestellen bietet das Online-Portal Schienenzugang.

In der ERFA (Erfahrungsaustauschgruppe) Schienengüterverkehr der Region Hannover steht verladenden Unternehmen mit Gleisanschluss eine Plattform für den fachlichen Dialog zur Verfügung. Sie dient ferner als Sprachrohr ihrer Interessen gegenüber der Politik. Über eine Online-Bibliothek haben die Mitglieder Zugriff auf eine Wissensplattform des Logistik-Kompetenz-Zentrums Prien (Bayern) und des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik (IML).