Menü öffnen

MINTeinander

Naturwissenschaften entdecken

Förderung der Interessen im MINT-Bereich bei Schülerinnen und Schülern der siebten und achten Klasse.

Projektsteckbrief

Name MINTeinander
Dauer 01.11.2015 - 31.07.2016
Projektträger, Projektpartner
  • Institut für Bildungsmanagement (IBima)
  • Treuhandgesellschaft Herrmann & Co. mbH, Heinrich-Damann-Stiftung
  • Region Hannover
Zielgruppen Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse (Gymnasium, IGS, KGS)
Inhalte

Das Projekt gibt Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Klassen die Möglichkeit zu entdecken, in welchem MINT-Bereich ihre Stärken und Interessen liegen.

In außerschulisch organisierten Workshops forschen und entwickeln die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung eines Fachexperten in folgenden naturwissenschaftlichen Themenbereichen:

  • Biologie und Chemie
  • Physik und Technik
  • Mechanik und Elektronik

Schülerinnen und Schüler entdecken durch Versuche, Experimente und Exkursionen wie vielseitig MINT im Berufsalltag sein kann. Sie sollen entdecken, welche Themen Ihre Leidenschaft wecken und wie sie ihre Fähigkeiten einsetzen können, mit dem Ziel auch eigene, außerschulische Lernaktivitäten zu motivieren.

Die Workshops werden in Laboren, Landschaften im Freiland und öffentlichen Einrichtungen, in Unternehmen und Instituten der Hochschulen durchgeführt.

In enger Zusammenarbeit mit beteiligten Unternehmen sollen die Schülerinnen und Schüler rechtzeitig durch Praktika an die Anforderungen der Arbeitswelt herangeführt und der "Übergang Schule-Beruf" praxisorientiert in Workshops vermittelt werden.  Unternehmen sind als Partner vom ersten Projekttag an mit eingebunden und engagieren sich als Fachreferenten und Ideengeber.

Die zentralen Ziele des Projektes sind:

  1. Die Vermittlung einer fundierten MINT-Kompetenz zum Verständnis der elementaren Vorgänge in Natur und Technik und zur Bewertung der sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Folgen von wissenschaftlichen Erkenntnissen und technischen Innovationen.
  2. Eine frühzeitige und kontinuierliche Förderung junger Menschen, damit sie ihre Neigungen und Fähigkeiten für den Verlauf ihrer Ausbildung, Ihres Studiums und beruflichen Karriere erkennen und entfalten können (Talentförderung).
  3. MINT-Bildung als gemeinsame Verantwortung von Schule, Hochschule und Unternehmen verstehen.
  4. Das Projekt zielt insbesondere darauf ab, talentierte Jugendliche für MINT-Ausbildungswege oder Studiengänge optimal vorzubereiten und sie für diese berufliche Laufbahn zu motivieren.