Menü öffnen

Kompetenzen in der Fertigungstechnik

Berufsbegleitende Weiterbildung (vorrangig online) für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kleiner und mittlerer Unternehmen der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie

Projektsteckbrief

Name Kompetenzen in der Fertigungstechnik
Dauer 01.01.2017 - 31.12.2019
Projektträger, Projektpartner
  • Leibniz Universität Hannover
  • Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen
  • Prof. Dr.-Ing. Berend Denkena
Zielgruppen
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  technischer Berufe
Inhalte

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Fähigkeiten und Kompetenzen sind wichtigster Bestandteil der Produktion. Dies gilt gerade für KMU mit spanender Fertigung, deren Aufträge traditionell nur einen sehr geringen Wiederholungsanteil besitzen. In vielen dieser Unternehmen basiert die Qualität der Produkte auf den Erfahrungen, Kenntnissen und Fähigkeiten der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit Beginn der Digitalisierung befasst sich das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) mit der Ermittlung der effizientesten Verbindung zwischen neuen Technologien und erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Vision des IFW für eine effiziente Fertigung umfasst:

  • Effiziente Qualifikation der Mitarbeiter am eigenen Arbeitsplatz
  • Direkte und intuitive Kommunikation zwischen Mitarbeitern, Maschinen und Bauteilen
  • Assistenzsysteme für die Unterstützung des Mitarbeiters bei der Entscheidungsfindung

Industrie und Forschung müssen deshalb sowohl die Weiterentwicklung und Vereinfachung vorhandener Technologien als auch die Förderung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützen. Die berufsbegleitende Weiterbildung richtet sich primär an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kleiner und mittlerer Unternehmen der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Industrieforums werden dabei folgende Module bereitgestellt:

Qualitätsmanagement: Die teilnehmenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen leicht verständliche Werkzeuge und Methoden des Qualitätsmanagements kennen, die es
ermöglichen, den vorhandenen Ausschuss nachhaltig weiter zu reduzieren.

Lean Production: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen einfache Verfahren für die Prozessanalyse kennen. Sie ermitteln vorhandene Optimierungspotenziale und
erschließen diese, um drohende Mehrkosten in allen Unternehmensbereichen effizient zu vermeiden.

Projektmanagement: Den Teilnehmerinnen und Teil-nehmern werden Methoden vermittelt, mit denen sich Projekte effizient realisieren lassen, ohne umfassende Software oder IT-Systeme anschaffen zu müssen.

Die Weiterbildung findet größtenteils online statt und kann von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern neben Präsenzveranstaltungen am IFW zu Hause oder am eigenen
Arbeitsplatz durchgeführt werden.

Darüber hinaus bietet das IFW Interessierten Betrieben im Industrieforum die Möglichkeit, situationsspezifisch die optimale Weiterbildungsstrategie mit Simulationen zu berechnen.

Wissenschaftliche Stellenanalyse
Das IFW-eigene Simulationswerkzeug für die Optimierung von Weiterbildungsstrategien unterstützt auch bei der Realisierung verschiedener Aufgaben innerhalb des Personalmanagements. Der Ansatz ermöglicht, wirtschaftlich optimale Kompetenzprofile für zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu entwickeln.

Realisierung von Demonstratoren
Im Rahmen von unterschiedlichen Veranstaltungen entstehen in Diskussionen immer wieder innovative Ideen für die Schaffung und den Erhalt von individuellen Kompetenzen.Diese Ideen werden am IFW zu Konzepten und schließlich zu Demonstratoren weiterentwickelt. Durch die Einbindung von Studenten lassen sich die Demonstratoren auch auf Ihre generelle Funktionsfähigkeit oder ihr zukünftiges Anwendungspotenzial hin untersuchen.