Menü öffnen

Zentralität und Marktnähe

Im Schnittpunkt aller Verkehrsträger

Lage und Anbindungsqualität der Region Hannover: detaillierte Informationen zu den einzelnen Verkehrsträgern Straße, Schiene, Wasser und Luftverkehr

Standort mit europäischer Drehscheibenfunktion

Die Region Hannover profitiert von der unmittelbaren Anbindung an vier Bundesautobahnen. Bedeutende Wirtschaftszentren werden innerhalb eines Tages erreicht. So können die Seehäfen Hamburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven (JadeWeserPort) in einer Fahrschicht bedient werden. Innerhalb von drei Fahrstunden sind Dänemark im Norden, die Niederlande und das Ruhrgebiet im Westen, die Hauptstadtregion Berlin im Osten sowie Frankfurt a. M. im Süden erreichbar.

Die späten Cut-off-Zeiten, also der späteste Annahmezeitpunkt für Sendungen, sind ein weiterer Wettbewerbsvorteil für den Logistikstandort.

Hannover ist der zentrale Knotenpunkt der wichtigen Bahnverbindung in Richtung West-Ost (Verbindung Rhein-Ruhr-Gebiet und Berlin) sowie Nord-Süd  (Verbindung Hamburg und München). Auch an die deutschen Seehäfen ist die Region Hannover über die Schiene hervorragend angebunden.

Infrastrukturvorhaben wie der Megahub in Lehrte oder geplante multimodale Gewerbegebiete ermöglichen die konsequente Nutzung umweltfreundlicher
Verkehrsträger. Die Häfen Hannovers sind über den Mittellandkanal in das europäische Netz der Wasserstraßen eingebunden. Wichtige See- und Binnenhafenstandorte werden per Schiff erreicht. Der internationale Flughafen Hannover ermöglicht den schnellen Versand per Luftfracht. Der 24-Stunden-Betrieb ohne Gewichtsbeschränkung ist ein erheblicher Wettbewerbsvorteil für Unternehmen.

Zentralität und Marktnähe