Menü öffnen

CocktailBird - Drinks auf Rädern

GründungsStory April 2015

Ein Hollandrad, ein Tablet, ein Knopfdruck – der perfekte Cocktail in Sekundenschnelle. Das alles erlebt und bekommt man, wenn Marc Oliver Schrank und Constantin von Hase mit ihrer mobilen Bar angeradelt kommen, dem CocktailBird.

Die Idee

Die Idee für den „CocktailBird“ kam Marc Oliver Schrank, als er 2009 seinen Geburtstag feierte. Da er selbst als Barkeeper arbeitete, wollte er seinen Gästen leckere Drinks anbieten. Eigentlich eine gute Idee: Die Besucher hatten Spaß und feierten eine anständige Party. Nur für das Geburtstagskind sah der Abend ein bisschen anders aus: „Ich habe die ganze Zeit nur hinter der Bar gestanden“, sagt Schrank und kann inzwischen selbst darüber lachen. Seitdem ist einige Zeit vergangen und mittlerweile wird Schrank liebevoll „Onkel Olli“ genannt. Denn seit 2009 betreibt er unter ebendiesem Namen einen Kiosk in der Nordstadt – er und sein Kiosk sind inzwischen eine Institution geworden. Dort hat er auch seinen Kompagnon Constantin von Hase kennengelernt, der gelernter Hotel- und Gaststättenbetriebswirt ist und mit dem er die Idee für die mobile Bar und automatisiertes Cocktailmischen perfektionierte: „Er hat Erfahrung, wie so ein Gerät abrechnen soll und wie es für den Nutzer möglichst leicht zu bedienen ist“, erklärt der Jungunternehmer die fruchtbare Zusammenarbeit. Knapp ein Jahr hat es gedauert, den ersten Prototypen zu bauen. Dabei kamen Teile der Hardware aus einen Kick-Starter Projekt.  Jetzt haben sie den Software-Entwickler Robert Kaye mit ins Boot geholt, der den CocktailBird mit hauseigener Software versorgt.

Cocktails auf Knopfdruck

Per Tablet-PC können sich die Gäste aus diversen Cocktailrezepten für den Drink ihrer Wahl entscheiden, dann führt die Maschine über unterschiedliche Pumpen die passenden Inhalte millilitergenau zusammen. „Da die Pumpen ursprünglich für medizinische Zwecke entwickelt wurden, sind sie nahrungsmitteltechnisch zugelassen“, erklärt der 35-Jährige. So dauert es gerade mal drei bis fünf Sekunden, einen hervorragenden Cocktail zuzubereiten.

Cocktail Bird 3

Bis zu 15 verschiedene Drinks kann die mobile Mini-Bar mixen, für rund 200 Getränke reicht ein mit Eis und Zutaten vollbeladenes Fahrrad. Die mobile Fahrrad-Cocktail-Bar liefert nicht nur leckere Cocktails, sondern unterhält die Gäste gleichzeitig durch die neu entwickelte Technik in Kombination mit einem holländischen Lastenrad und ist ein absoluter Eye-Catcher. Das Angebot kommt gut an: Vor kurzem erst waren die beiden Tüftler auf der CeBIT vertreten, auch bei Firmenveranstaltungen sind der CocktailBird und seine Betreiber gern gesehene Gäste. Nun machen die Gründer den nächsten Schritt und expandieren: Drei weitere, verbesserte Fahrräder der „nächsten Generation“ stehen schon in den Startlöchern und sollen an Franchisenehmer verkauft werden.

Die Beratung

Dass die Idee als Franchise-Unternehmen umgesetzt wird, haben Schrank und von Hase hannoverimpuls zu verdanken. Sie hatten sich beim StartUp-Impuls-Wettbewerb beworben und dort von Beratung und Coaching profitiert. „In den Gesprächen ist uns klar geworden, dass Franchising die beste Art ist, uns am Markt zu platzieren“, so Marc Oliver Schrank. Zudem konnten die beiden Gründer einiges über die Bedeutung von geschicktem Marketing und Kostenstrukturen erfahren. „Noch läuft das Unternehmen über meinen Kiosk. Aber wir sind gerade im Ausgründungsprozess“, erläutert der Ex-Barkeeper seine Planungen für die nahe Zukunft.

Die Gründer

Cocktail Bird 1

CocktailBird

Marc Oliver Schrank, Constantin von Hase

An der Lutherkirche 10

30167 Hannover

Tel: (0160) 7654886

Mail: info@cocktailbird.de

www.cocktailbird.de