Insights in Female Startups

Startups sind oft Treiber von Innovationen, sie bringen neue Werte und Vorgehensweisen in unsere Wirtschaft und Gesellschaft. Sie sind auf immer mehr Bühnen präsent. Ihre Produkte und Dienstleistungen beeinflussen die gesamte Bevölkerung. Doch gegründet werden Startups scheinbar überwiegend von Männern.

TERMIN(E): 22.08.2019 von 16:00 bis 19:00 Uhr
ORT: Vahrenwalder Straße 269
30179 Hannover
PREISE: kostenlos

Wo sind also die innovativen Frauen? Gründen sie nicht oder sind sie nicht zu sehen? Warum sind sie so wenig präsent? Was für Besonderheiten und Herausforderungen bestehen speziell in Niedersachsen? Was können wir tun, um eventuelle Hemmnisse für Startup-Gründerinnen zu beseitigen und gleiche Chancen für beide Geschlechter zu ermöglichen?

Wir laden Euch ein, bei unserem finalen Event des Forschungsprojektes #femalestartupsnds am 22. August mehr darüber zu erfahren, wie weibliche Startups im Gründungsprozess vorgehen und was sie brauchen, um noch besser durchstarten zu können*. In einer anschließenden Diskussion mit Expert*innen, Probandinnen und dem Publikum werden die Chancen sowie Herausforderung von Innovationsgründerinnen und die möglichen Handlungskonsequenzen noch einmal kritisch beleuchtet und weiter entwickelt. Außerdem könnt Ihr einige Startup-Gründerinnen und Unternehmerinnen persönlich kennenlernen, die sich und ihre Unternehmen auf Marktständen vorstellen.

Trefft auf spannende Startups und verschiedenste Akteur*innen des Startup-Ökosystems.
Wann: 22. August 2019 16:00 – 19:00 Uhr
Wo: Transformationswerk, Vahrenwalder Straße 269, 30179 Hannover

Anmeldungen unter https://www.xing-events.com/WZEMUGY.html


*Das Forschungsprojekt wurde umgesetzt durch das EU-geförderte Projekt Gründerinnen-Consult in Kooperation mit der Juniorprofessur Female Entrepreneurship der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg, ermöglicht durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung im Rahmen der Richtlinie „Förderung der Integration von Frauen in den Arbeitsmarkt“ (FIFA)