Menü öffnen

Chronischer Kapitalmangel

Wie gelingt die durchgehende Finanzierung in den Life Sciences?

Die Forschungslandschaft in Deutschland genießt national und international hohes Ansehen. Doch der Kapitalbedarf ist enorm und kann nur zum Teil über öffentliche Förderprogramme abgedeckt werden. Insbesondere mit Blick auf die klinische Entwicklung und Markteinführung sind private Geldgeber gefragt.
 
Doch welche Geschäftsmodelle sind aus Investorensicht attraktiv und welche Finanzierungsquellen passen zu welcher Entwicklungsphase des Produkts?

Gesundheitswirtschaft Keyvisual

Die Veranstaltung ist bereits beendet.

In diesem Branchenforum geben wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten der Finanzierung aus Seed-, Risiko- und Privatkapital sowie durch öffentliche Förderinstrumente. Sie erfahren aus erster Hand, welche Bewertungskriterien von Investoren angewendet werden und wie sich die Anforderungen an Wissenschaftler und Kliniker gewandelt haben.

Zudem blicken wir hinter die Kulissen einer erfolgreichen Beteiligung und beleuchten Chancen und Stolpersteine aus Unternehmens- wie auch aus Venture-Capital-Sicht. Die zunehmende Komplexität von Innovationen, lange Entwicklungszeiten und steigende Qualitätsansprüche in der klinischen Bewertung erfordern eine zielgerichtete und professionelle Projektplanung von Beginn an. Unter dem Stichwort des Translationalen Projektmanagements erfahren Sie, wie der finanzielle Wert von Produkten frühzeitig ermittelt werden kann.

Sowohl auf EU- wie auch auf Bundesebene gibt es vielfältige Fördermöglichkeiten für innovative Forschungs- und Gründungsvorhaben. So wird sich ab 2014 „Horizon 2020“, das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, an das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FRP) anschließen. Auf Bundesebene unterstützt der Projektträger Jülich gründungsbereite Forscherteams in den Lebenswissenschaften und begleitet ihre technisch anspruchsvollen Ideen auf dem Weg zu einer tragfähigen Unternehmensgründung.

Zum Abschluss der Veranstaltung bieten wir Ihnen eine Führung durch das Clinical Research Center (CRC) Hannover. Das neue und bundesweit einmalige Studienzentrum bietet auf 6000 Quadratmetern Raum für klinische Studien, patientenorientierte Forschung, epidemiologische Studien und die zentrale Biobank der Medizinischen Hochschule Hannover.

Nutzen Sie dieses Branchenforum, um Finanzierungsmöglichkeiten für Ihre Forschungsprojekte abzuwägen und um mit Investoren und beratenden Stellen in Dialog zu treten.

Wir freuen uns, Sie am 24. September 2014 ab 14 Uhr im CRC Hannover begrüßen zu dürfen.

DIE AGENDA:

Ab 14:00 Empfang, Anmeldung und Begrüßungskaffee
14:30 Begrüßung:
Dr. Jens Hoerner, Bereichsleiter Branchenentwicklung und Internationalisierung, hannoverimpuls GmbH
Prof. Dr. Jens Hohlfeld, Bereichsleiter Atemwegsforschung, Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin
14:45

Impulsvortrag:

Attraktive Geschäftsmodelle & Erwartungen an die heutigen Forscher
Thom Rasche, Partner, Earlybird Venture Capital GmbH & Co. KG

15:15 Der Beteiligungsprozess – Erfahrungswerte aus Unternehmens- und Investorensicht
Max Ostermeier, Geschäftsführer, Implandata Ophthalmic Products GmbH
Dr. Bert Brinkhaus, Fondsmanagement, Hannover Beteiligungsfonds
15:45 Translationales Projektmanagement - Finanzierung  und Vermarktung frühzeitig planen
Dr. Bernd Eisele, Geschäftsführer, Vakzine Projekt Management GmbH (VPM)
16:10 Kaffeepause
16:40 Kapital und Know-how – die ideale Kombination für Start-ups?
Matthias Wischnewsky, Projektmanager, Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND)

17:05

 

 

17:30

Finanzierung in der Frühphase – der Grundstein für die Unternehmensentwicklung
Dr. Matthias Dill, Senior Investment Manager, High-Tech Gründerfonds Management GmbH

Horizon 2020 – Welche Chancen bietet die neue EU-Förderperiode?
Dr. Marit Ackermann, Beratung Horizont 2020 / FP7, Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften

17:55 Vom Forscher zum Existenzgründer: Was bieten GO-Bio und EXIST?
Dr. Ute Fink, Projektmanagerin, PtJ, Forschungszentrum Jülich GmbH
18:30 Get-together & Führung durch das Clinical Research Center (CRC) Hannover
Prof. Dr. Norbert Krug, Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin und Koordinator CRC Hannover

Moderation: Marina Lerch, Projektleiterin Gesundheitswirtschaft, hannoverimpuls Gmbh

Die Veranstaltung ist bereits beendet.

Medienpartner:

Technologie – Finanzierung – Investment: Auf diesen Säulen basiert seit nunmehr 16 Jahren die Sonderausgabe „Biotechnologie“. Die diesjährige Ausgabe erscheint am 13.09.2014 und ist sowohl online als auch auf unserem Branchenforum erhältlich.