Menü öffnen

Informationen und Termine

Aktuelles

Aktuelle Informationen und Termine der Koordinierungsstelle Frau und Beruf

Neu starten ?! – Perspektiven zum beruflichen Wiedereinstieg

Für viele Frauen ist der Wiedereinstieg nach der Familienphase klar: Sie gehen in ihren „alten Job“ zurück. Der Wiedereinstieg kann aber auch neue berufliche  Möglichkeiten bieten – und besser in die aktuelle Lebenssituation passen. Das sechstägige Seminar „Reflexion zum beruflichen Wiedereinstieg – „Neu starten?!“ der Koordinierungsstelle Frau und Beruf der Region Hannover unterstützt Berufsrückkehrerinnen bei der Orientierung.

Dr. Brigitte Vollmer-Schubert ist Coach für Fragen zur beruflichen Orientierung und Veränderung sowie für Work-Life-Balance. Gemeinsam mit gleichgesinnten Frauen erarbeiten die Teilnehmerinnen ihre Wünsche und Fähigkeiten heraus und klären, welche beruflichen Perspektiven zu ihrem Lebensalltag passen und realistisch umsetzbar sind.

Kosten und Anmeldung

Die Gebühr beträgt 50 Euro, ermäßigt 25 Euro.

Anmeldungen nimmt die Koordinierungsstelle Frau und Beruf per E-Mail entgegen: frauundberuf@region-hannover.de.


Elternzeit – alle Zeit für die Familie?

Drittes Modul in der Workshop-Reihe „Väter in Eltern- und Erziehungszeit“

Spielplatz, der Termin beim Kinderarzt und dazwischen Einkauf und Haushalt: Die Elternzeit fordert einen bisher ungewohnten Tagesablauf – Zeitstress inklusive. Das 3. Modul des Workshop-Angebots „Väter in Familien- und Elternzeit“ der Koordinierungsstelle Frau und Beruf der Region Hannover soll den Umgang mit der neuen Lebenssituation in der Elternzeit in den Blick nehmen.

„Elternzeit – alle Zeit für die Familie?“ lautet der Titel des Seminars, das am

stattfindet.

Inhalte

Wie bekomme ich den ungewohnten Tagesablauf organisiert, wo schaffe ich Zeitfenster für mich? Zeitknappheit und Herausforderungen der Familienarbeit können zu einer temporären Überforderung führen. Die Gesundheit des Kindes ist wichtig, dabei gilt es, die eigene Gesundheit nicht aus den Augen zu verlieren.

Themen wie Zeitmanagement, Entspannung, körperliche Fitness und Umgang mit Stresssituationen erfordern neue Verhaltensweisen. Ziel ist ein körperliches, geistiges und emotionales Wohlbefinden als Mann und Vater.

Referent und Anmeldung

Manfred Joppke ist Coach und Life/Work-Planning-Trainer und wird den Workshop leiten. Anmeldungen sind beim Bildungsverein möglich unter Tel. (0511) 344 144.
Der Workshop ist der letzte in der neuen Reihe „Väter in Familien- und Elternzeit“ – das Angebot soll allerdings fortgesetzt werden mit Themen rund um die Karriereplanung, die Rollenveränderung, die berufliche (Neu-)Orientierung und die Herausforderungen in der Familienzeit für Männer. Die neuen Termine stehen noch nicht fest, werden aber rechtzeitig bekannt gegeben.


Orientierungsworkshop für alleinerziehende Akademikerinnen

Studienabschluss, Kind, Elternzeit. Nach der Familienzeit als alleinerziehende Sozial- und Geisteswissenschaftlerin wieder in den Beruf einzusteigen, kann zu einer Herausforderung werden. Ein maßgeschneiderter Fahrplan zur Bewerbungsstrategie hilft dabei, dieses Ziel Schritt für Schritt zu erreichen.

Daher hat die Koordinierungsstelle Frau und Beruf der Region Hannover gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Alleinerziehende nun einen viertägigen Workshop speziell für alleinerziehende Sozial- und Geisteswissenschaftler ins Programm aufgenommen: „Single-Eltern starten durch“ findet

Die diplomierter Sozialwissenschaftlerin Claudia Kreysel wird bei dem Orientierungsseminar den Teilnehmenden neue Impulse vermitteln und Wege in den beruflichen Wiedereinstieg aufzeigen.

Inhalte

  • Wie manage ich die Kinderbetreuung?
  • Wie kann ich die Ansprüche der Arbeitswelt verantwortungsvoll bedienen?
  • Welche Instrumente und Praxistipps helfen mir?

Diese und weitere Fragen sollen gemeinsam geklärt und die richtigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner gefunden werden. Das Angebot soll auch alleinerziehende Männer ansprechen.

Anmeldung und Kosten

Der Workshop ist kostenlos, SGB II-Empfängerinnen und -Empfänger können die Fahrtkosten sowie Kosten für zusätzliche Kinderbetreuung erstattet werden. Anmeldungen sind bei der Koordinierungsstelle Frau und Beruf möglich per E-Mail an frauundberuf@region-hannover.de oder per Fax an (0511) 616 23549

Neu Starten ?! – Perspektiven zum beruflichen Wiedereinstieg

Für viele Frauen ist der Wiedereinstieg nach der Familienphase klar: Sie gehen in ihren „alten Job“ zurück. Der Wiedereinstieg kann aber auch neue berufliche  Möglichkeiten bieten – und besser in die aktuelle Lebenssituation passen. Das sechstägige Seminar „Reflexion zum beruflichen Wiedereinstieg – „Neu starten?!“ der Koordinierungsstelle Frau und Beruf der Region Hannover unterstützt Berufsrückkehrerinnen bei der Orientierung.
Dr. Brigitte Vollmer-Schubert ist Beraterin und Coach für Fragen zur beruflichen Orientierung und Veränderung, zu Stressbewältigung und Work-Life-Balance. Gemeinsam mit gleichgesinnten Frauen gehen die Teilnehmerinnen auf die Suche nach ihren Wünschen und Fähigkeiten und klären, welche beruflichen Perspektiven zu ihrem Lebensalltag passen und realistisch umsetzbar sind.


Be Loud: Mutig im beruflichen Alltag

Region Hannover. Die eigene Unsicherheit ist oft in der Stimme hörbar – besonders unangenehm, wenn man einen Vortrag vor vielen Menschen halten oder sich im Bewerbungsgespräch beweisen muss. Dabei kann eine Stimme andersherum klangvoll, angenehm, kompetent wirken.

Jutta Talley ist Atem-, Sprech- und Stimmtrainerin sowie systematische Therapeutin und Beraterin. Gemeinsam mit den Teilnehmerinnen wird sie die Themen Atmung, Stimme und Aussprache, Resonanzphänomene sowie Zirkularität in der Kommunikation erarbeiten. Wahrnehmungsschulung und praktische Übungen wechseln sich ab.

Für einen positiven persönlichen Auftritt reflektieren die Teilnehmerinnen die eigenen Sprechrollen und erfahren, wie sie in wichtigen Situationen durch das Sprechen ihre Stärken zeigen können: am Telefon, im Vorstellungsgespräch und in Gruppensituationen. Weitere Themen des Workshops sind: Wirkung und Steuerungsmöglichkeiten des eigenen Stimmklangs, Betrachtung der individuellen Sprechsituation/Sprechrollen sowie der Umgang mit Aufregung und Lampenfieber.

Anmeldung und Ort

Das Seminar findet im Konferenzraum des Unternehmerinnen-Zentrums Hannover, Hohestraße 11, in Hannover statt und kostet 50 Euro; eine Ermäßigung auf 25 Euro kann bei der Koordinierungsstelle Frau und Beruf beantragt werden.

Anmeldungen nimmt die Koordinierungsstelle Frau und Beruf per E-Mail entgegen: frauundberuf@region-hannover.de oder per Fax an (0511) 616 23549.


Back2Job - Ingenieurinnen gesucht!

Wiedereinstieg in Teilzeit, mit beruflicher Praxis und Aktualisierung Ihres fachlichen Know-knows an Universität und Hochschule!

Sie sind Ingenieurin und möchten beruflich wieder einsteigen?

Sie haben ein Studium der Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik oder ein ähnliches Studium abgeschlossen und sich längere Zeit Familienaufgaben gewidmet? Sie suchen jetzt nach einer Möglichkeit, wieder in Ihren Beruf zurückzukehren?

Dann sollten Sie sich den nachstehenden Flyer zu unserem Angebot für Sie genau ansehen.


WORKSHOP-REIHE FÜR VÄTER IN ELTERNZEIT

Die Workshops "Elternzeit – und dann?", "Mannsein in der Elternzeit" und "Elternzeit – Alle Zeit für die Familie?" richten sich speziell an Väter in Elternzeit – jetzt anmelden.

"Als Mann in Elternzeit ist man einfach mehr allein als eine Frau in Elternzeit", sagt Carsten Brede-Benning. Er ist Vater in Elternzeit und betreut seinen drei Jahre alten Sohn und seine bald ein Jahr alte Tochter. An die Vereinbarkeit von Familie und Beruf glaubt er nicht mehr so richtig – vor allem nicht für Männer. "Obwohl ich mich zuerst noch auf der Welle 'Immer mehr Väter in Elternzeit' wähnte, musste ich feststellen, dass die Kinderbetreuung immer noch sehr traditionell aufgeteilt ist."

DIE VEREINBARKEIT VON FAMILIE UND BERUF

Knapp 80 Prozent aller Väter, die überhaupt in Elternzeit gehen, entscheiden sich für die kürzeste mögliche Dauer – zwei Monate. Diejenigen restlichen 20 Prozent der Familienväter erfahren sich in der Elternzeit oft als Einzelkämpfer im Spannungsfeld von Karriereplanung und Rollenveränderung. Natürlich gäbe es wichtige Unterstützung für Eltern und Väter, wenn es besondere Aufgaben in der Familie oder in der Erziehungsarbeit zu lösen gilt, "aber für Männer, die einfach Vater sind, gab es hier und andernorts praktisch keine Infrastruktur", so Brede-Benning.

DIE NEUE WORKSHOP-REIHE SPEZIELL FÜR VÄTER

startet mit drei Modulen:

  • In Teil 1 "Elternzeit – und dann?" steht die Karriereplanung und die berufliche (Neu-)Orientierung der Männer im Mittelpunkt. "Dabei können Mitarbeiter mit neu gewonnener sozialer Kompetenz aus der Elternzeit eine Bereicherung für die Firma sein", sagt Manfred Joppke, Dozent der Workshop-Reihe und als Life/Work-Planning-Trainer tätig.
  • Das zweite Modul "Mannsein in der Elternzeit" dreht sich um die Rollenveränderung mit neuen Anforderungen und Perspektiven.
  • Im 3. Modul "Elternzeit – Alle Zeit für die Familie?"steht der Umgang mit neuen Stresssituationen im Vordergrund. "Zeitknappheit und Herausforderungen der Familienarbeit können zu einer temporären Überforderung führen", sagt Manfred Joppke. Themen wie Zeitmanagement, Entspannung und die körperliche Fitness erfordern neue Verhaltensweisen.

Mehr Informationen zur neuen Workshopreihe finden Sie hier


Manchmal ist es unromantisch, nicht über Geld zu reden: neue Vortragsreihe für Frauen

Für die Kinder oder die pflegebedürftige Eltern reduzieren Frauen ihre Arbeitszeit, übernehmen einen Minijob oder steigen oftmals sogar ganz aus dem Beruf aus. Die Themen Altersvorsorge und Rente stehen dabei meist hinten an.

Mit der Vortragsreihe „Manchmal ist es unromantisch, nicht über Geld zu reden“ möchte die Koordinierungsstelle Frau und Beruf Frauen dazu ermutigen, das Thema offensiver anzugehen.

Ich will ja nicht reich werden

Beim ersten Vortrag „Ich will ja nicht reich werden…“ am Donnerstag, 25. Februar, spricht Kerstin Bötel von Gründerinnen-Consult bei hannoverimpuls, von 18 bis 20 Uhr über angehende Unternehmerinnen und den Wert der eigenen Arbeit. Ziel ist die Überprüfung des eigenen unternehmerischen Selbstverständnisses zum Geldverdienen und zum unternehmerischen Erfolg.

Die Ehe ist keine Versorgungseinrichtung

„Die Ehe ist keine Versorgungseinrichtung“ ist der zweite Abend der Reihe am Mittwoch, 9. März, überschrieben, bei dem Christina Böker, diplomierte Sozialwissenschaftlerin bei der FrauenFinanzService GmbH, von 18 bis 19.30 Uhr über Frauen, ihre Rente und Fördermöglichkeiten informiert.

Altersrente - wer, wann, wieviel?

Daniela Meibohm von der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover spricht am Mittwoch, 18. Mai 2016, von 18 bis 19.30 Uhr über Altersrentenansprüche, individuelle Lebensläufe und Rentenberechnungen. Der Titel des Vortrags: „Altersrente – wer, wann, wieviel?“.

Existenzgründung und das Liebe Geld

Um „Existenzgründung und das liebe Geld“ geht es am Mittwoch, 28. September 2016, von 18 bis 20 Uhr: Cornelia Klaus gibt Tipps zum persönlichen Verhältnis zu Geld und zu Finanzierungsmöglichkeiten für die Selbstständigkeit.

Frauen sorgen gut für sich (vor)

Der letzte Teil der Vortragsreihe unter dem Titel „Frauen sorgen gut für sich (vor)“ findet am Dienstag, 18. Oktober 2016, von 18 bis 19.30 Uhr statt. Petra Keck, Gleichstellungsbeauftragte der Sparkasse Hannover, vermittelt einen Einstieg in das Thema Finanzen und wie man die Kontrolle darüber behält.


Mit der richtigen Bewerbung zum neuen Job

Wie finde ich die richtige Formulierung über wie begründe ich Lücken im Lebenslauf? Das Zusammenstellen einer Bewerbung kann für Frauen nach der Familienzeit eine Herausforderung sein.

Der monatliche Bewerbungsmappen-Check der Koordinierungsstelle Frau und Beruf der Region Hannover soll dabei helfen:

Ab Dienstag, 9. Februar 2016, bespricht Kommunikations-Expertin Ulrike Kreft monatlich in ihrer Sprechstunde von 9 bis 13 Uhr offene Fragen – individuell und vertraulich.

Denn besonders bei einer Bewerbung gilt: Kein „One fits for all“.

Tips für die Bewerbung

Das Beratungsangebot richtet sich an Frauen, die sich lange nicht mehr beworben haben – egal, ob sie nach der Familienzeit wieder in die Berufswelt einsteigen oder sich beruflich verändern möchten. Ulrike Kreft schaut bei der Bewerbungs-Sprechstunde die vorbereitenden Unterlagen durch und gibt Anregungen zu Formulierungen im Anschreiben und Lebenslauf sowie zur Gestaltung der Mappe.

Auch Tipps werden nicht fehlen, wie Lücken im Lebenslauf begründet und die Herausforderung der Doppelrolle als Mutter und Arbeitnehmerin passend formuliert werden können.

Regelmäßige Termine

Der Bewerbungsmappen-Check findet jeden zweiten Dienstag im Monat statt; die folgenden Termine sind die Dienstage

  • 8. März,
  • 12. April,
  • 10. Mai,
  • 14. Juni,
  • 12. Juli,
  • 9. August,
  • 13. September,
  • 11. Oktober,
  • 8. November und
  • 13. Dezember 2016.

Kosten und Anmeldung

Die Teilnahme am Bewerbungsmappen-Check kostet zehn Euro pro Person.

Zur Terminkoordination wird um eine Anmeldung gebeten, per E-Mail an frauundberuf@region-hannover.de oder per Fax (0511) 616 23549.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Anschreiben und Arbeitszeugnisse) vorab per E-Mail an die Koordinierungsstelle Frau und Beruf zu senden.


Steuervorteile für familienfreundliche Maßnahmen im Betrieb

Dreizehn Beispiele mit Namen und Paragraphen von Kinderbetreuungskostenzuschuss gem. § 3 Nr. 33 EStG bis Gesundheitsfördernde Maßnahmen gem. § 3 Nr. 34 EStG sind im nachstehenden Flyer aufgelistet. 
Die Broschüre für ArbeitgeberInnen zu den Steuervorteilen für familienfreundliche Maßnahmen im Betrieb gibt es ab sofort kostenlos zum Download, wird jährlich aktualisiert und enthält die wichtigsten fünf Finanzierungshilfen für Weiterbildung von Beschäftigten.
 Anregungen zu Beispielen über Steuervorteile für familienfreundliche Maßnahmen im Betrieb und Anfragen zu Druckexemplaren - solange der Vorrat reicht - bitte an: christiane.finner@region-hannover.de