Immobilienmesse in Cannes

Hannover auf der MIPIM

Der Immobilienstandort Hannover präsentiert sich als Teil des deutschen Pavillon auf der Immobilienmesse in Frankreich.

© A. Skubowius

Hannover präsentiert sich auf einer der wichtigsten Immobilienmessen  - der MIPIM im französischen Cannes.

Die Partnerstädte Leipzig und Hannover, die Stadt Nürnberg und die Metropolregion Rhein-Neckar präsentieren sich gemeinsam auf dem German Pavilion bei der diesjährigen Mipim in Cannes. Die vom 16. bis 18. März 2018 stattfindende Messe gilt als Leitmesse in der Immobilienbranche.

Zunehmende Nachfrage bei den sogenannten B-Standorten

Große Investoren schauen schon lange nicht mehr ausschließlich auf TOP-7-A-Städte in Deutschland. Eine große und nachhaltige Nachfrage spüren die sogenannten B-Standorte, zu denen sich die vier Partner zählen, schon länger – und zunehmend stärker. So stiegen die Flächenumsätze in Hannover um 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt ist ein klarer Trend zu Investments in B-Standorte vorhanden. Eine gemeinsame Positionierung der vier Partner am Markt ergibt deshalb aus vielerlei Hinsicht Sinn.

Ähnliche wirtschaftliche Profile, ähnliche gesellschaftliche Rahmenbedingungen und ähnliche Projekte: Die vier Regionen wissen mit ihren Vorzügen durchaus zu punkten und möchten dies auch auf der Mipim tun.

Wissenschaft, Technologie und Wohnen - zentrale Schwerpunkte

Hannover stellt neben dem Wissenschafts- und Technologiepark Marienwerder, in dem zum Beispiel ein inklusives Hotel entsteht, die Stadterweiterung Kronsberg-Süd vor. Mehr als 3000 neue Wohneinheiten entstehen nahe des ehemaligen Expo-Geländes im Südosten der Stadt. „Die Region Hannover punktet in allen Bereichen mit attraktiven Angeboten und werthaltigen Strukturen, das gilt sowohl im Bereich der Gewerbeimmobilien aus auch im Wohnungsbau. Hannover und das Umland entwickeln sich als lebenswerter Standort stetig weiter.“, unterstreicht Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover.

© fDi Intelligence

Wirtschaftsdezernent Ulf-Birger Franz nimmt den Preis der fDi Intelligence für Hannover auf der MIPIM 2018 entgegen

Zusammenarbeit statt Konkurrenz

Planungssicherheit und langfristige Investments am Standort haben für alle Partner oberste Priorität. In Konkurrenz zueinander sehen sich die Städte nicht, vielmehr werden die Standorte durch die kommunikative Zusammenarbeit und den aktiven Austausch gestärkt. Das zeigte sich schon bei der Expo Real 2017 in München bei einer Podiumsdiskussion von Leipzig und Hannover gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Bochum.

Diese Kooperation wird auf der Mipim wiederholt und erweitert. Titel der Veranstaltung ist „4 hidden champions - best opportunities in Germany“, passend zur aktuellen Entwicklung am Immobilienmarkt.

© A. Skubowius

Burkhard Jung (Oberbürgermeister der Stadt Leipzig), Ulf-Birger Franz (Wirtschaftsdezernent der Region Hannover), Dr. Michael Fraas (Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg) und Christiane Ram (Leiterin der Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim aus der Metropolregion Rhein-Neckar) auf der Mipim in Cannes

Burkhard Jung (Oberbürgermeister der Stadt Leipzig), Ulf-Birger Franz (Wirtschaftsdezernent der Region Hannover), Dr. Michael Fraas (Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg) und Christiane Ram (Leiterin der Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim aus der Metropolregion Rhein-Neckar) beleuchteten unter der Moderation von Friedhelm Feldhaus die Chancen der sog. hidden champions am Immobilienmarkt, die Investoren und Projektentwicklern Sicherheit und Stabilität bei noch immer guten Renditen bieten und damit damit die zentralen Anforderungen an attraktive Immobilien- und Investmentstandorte erfüllen.