© hannoverimpuls GmbH

2020 WIRD KREHTIV!

DAS KREHTIV NETZWERK STELLT SICH NEU AUF

Ein Jahr hat sich das kreHtiv Netzwerk die Zeit genommen, seine Strategie für die nächsten Jahre weiterzuentwickeln, neue Ziele zu setzen und Ansätze zu schaffen, wie es seine Arbeit für die Kreativschaffenden der Region noch weiter verbessern kann. Mit neuem Vorstand, einem Beirat, einem jungen Team und frischem An­strich wird es in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungsformate durchfüh­ren und Leuchtturm-Projekte initiieren, mit denen die Sichtbarkeit seiner Mitglieder und die der regionalen Akteure der Creative Economies noch größer werden wird.

Die Creative Economies umfassen die Erwerbstätigen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie den Kreativtätigen in anderen Wirtschaftsbranchen. In Hannover hat sich laut dem Wirtschaftsreport der Region (2016) insbesondere die Kreativwirtschaft im Vergleich zu anderen Branchen sehr positiv entwickelt.

„Die positive Entwicklung der Branche am Standort zeigt, dass unsere Arbeit der letzten Jahre Früchte trägt,” so Geschäftsführerin Christine Preitauer. „Das Potenzial zur Innovation, das in den Creative Economies schlummert, wollen wir auch in den kommenden Jahren noch weiter hervorheben und für andere Branchen zugänglich machen.”

Leuchtturm-Projekte für mehr Sichtbarkeit

Zum bereits vierten Mal veranstaltet das kreHtiv Netzwerk gemeinsam mit Digitales Hannover und der Hannover Veranstaltungs GmbH den IDN-Blvd. Hannover, der wieder in der letzten Woche des Maschseefestes am Nord­ufer stattfinden wird. In Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover, der Region Hannover und hannoverimpuls wird es abermals die Kreativ-Mei­le geben, auf der Digitalisierung, Innovation und Kreatives für alle Generatio­nen anfassbar und erlebbar wird. Außerdem treffen sich Unternehmer*innen und Expert*innen rund um die Digitalbranche in innovativen B2B-Formaten. Um ein möglichst vielfältiges Programm und große Bandbreite an Akteuren aus der Region zusammenstellen zu können, sind Interessierte eingeladen, sich aktiv mit einzubringen. 

„Der IDN-Blvd. ist ein idealer Treffpunkt für die vielfältigen Akteure der Digi­talbranche, um sich untereinander auszutauschen, zu diskutieren und von­einander zu lernen”, findet Sebastian Stern, kreHtiv-Vorstandsmitglied und Geschäftsführer von Windrich & Sörgel. „Darüber hinaus bringt die Kreativ­meile zukunftsweisende Themen der Digitalisierung der breiten Stadtöffent­lichkeit näher.”

Auch im Bereich Musik hat sich einiges getan: Gemeinsam mit dem Musik­Zentrum Hannover, der Tonhalle, der JMI, der LAG Jazz und weiteren Part­ner*innen hat kreHtiv die Musik-Community ZWÆM ins Leben gerufen, um die verschiedenen Musikszenen der Stadt zusammenzubringen. Am 23. Ja­nuar lädt das Netzwerk ab 19.30 Uhr alle Musikinteressierte zum Kick-Off in die Gerhardtstraße 3 in der Nordstadt ein.

„Für die Musikbranche in Hannover ist das Projekt eine spannende Entwick­lung und eine große Chance, ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam Han­nover als UNESCO City of Music weit über die Stadtgrenzen hinaus zu posi­tionieren”, ist sich Tobias Lüttig, Musikproduzent und Vorstandsmitglied vom kreHtiv Netzwerk, sicher.

Hannover in Mode: Dank der Förderung durch die Region Hannover wird kreHtiv – gemeinsam mit UNTER EINEM DACH (eine Initiative, die für Men­schen mit Zuwanderungs-und Fluchtgeschichte unter anderem mit einer eigenen Nähwerkstatt Chancengleichheit fördert, Integration unterstützt und damit Perspektiven schafft) – daran arbeiten, die Rahmenbedingungen am Standort für Modeschaffende weiter zu verbessern und damit die Sicht­barkeit von „Fashion born in Hannover” zu steigern. Zentral dabei ist vor al­lem auch die Stärkung des Bewusstseins für regionale Fashion und Nachhal­tigkeit als Qualitätsmerkmal bei den Käufer*innen. Neben kommunikativen Maßnahmen plant kreHtiv dafür Workshops zu relevanten Themen wie Ver­trieb und Marketing sowie Netzwerkveranstaltungen für die Modebranche und Pop-Up-Stores für interessierte Kund*innen.

„Nachdem dreimal das Freaky Fashion Festival bei uns im MusikZentrum stattgefunden hat, ist es toll zu sehen, dass die dort sichtbar gewordenen Potentiale nun genutzt und weiter ausgebaut werden”, freut sich Sabine Busmann, ebenfalls kreHtiv-Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin des MusikZentrums Hannover.

Maßgeschneiderte Veranstaltungen das ganze Jahr - für Interessierte bis High Professionals

Für seine Mitglieder und alle Interessierten hat kreHtiv ein vielfältiges Veran­staltungsprogramm für das Jahr zusammengestellt, das sich an den spezifi­schen Bedarfen der Branchenakteure orientiert. Als regelmäßigen Treffpunkt findet jeden zweiten Dienstag im Monat der “MITTAGSTISCH” im Spandau Projekt Nord statt. Nach einem kurzen thematischen Impuls ist für Mit­glieder und Interessierte genügend Zeit für Austausch und Vernetzung. Zur Qualifizierung und Professionalisierung hat kreHtiv ein monatliches Work­shop-Angebot zusammengestellt, das sich speziell an Kultur- und Kreativ­schaffende richtet. Themen wie “Rhetorik und Pitch”, “DSGVO und ePrivacy”, “Mehr Authentizität in deiner Unternehmenskommunikation” oder “Kreative Online-Präsenz” werden im ersten Halbjahr von erfahrenen Expert*innen vermittelt.

Im Abendformat “TALKABOUT” werden aktuelle Thesen, Trends und Trans­formation interdisziplinär diskutiert. In wechselnden Locations werden Ak­teure aus verschiedenen Branchen zusammengebracht, um das Know-How der Kreativbranche auch für andere Wirtschaftszweige und Unternehmen zugänglich zu machen. Der Startschuss fällt hier am 18.02.2020 um 18:30 Uhr zum Thema Fachkräftenachwuchs und Employer Branding: „Vom IQ zum We Do! – Welche Skills machen Zukunft.”

Zu allen Veranstaltungen und Formaten können sich Interessierte auf der neuen Netzwerk-Webseite unter

https://www.krehtiv.de/programm/veranstaltungen/ anmelden.

Ein Netzwerk lebt vom Mitmachen

Mit seinen Aktivitäten trägt das Netzwerk, auch dank der Unterstützung durch hannoverimpuls, dazu bei, Hannover als innovativen Kreativstandort zu positionieren und für Rahmenbedingungen zur nachhaltigen Entwicklung der Kultur- und Kreativbranche zu sorgen. Das kreHtiv Netzwerk freut sich auf ein spannendes Jahr und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein, vor­beizukommen und mit ihnen gemeinsam das Netzwerk für die Region Han­nover weiter zu stärken.