Menü öffnen
  • Start
  • Presse
  • Preisverdächtige Geschäftsideen aus Hannover verzeichnen Zuwachs

Preisverdächtige Geschäftsideen aus Hannover verzeichnen Zuwachs

Entgegen dem Trend: Mehr Anmeldungen zum Gründungswettbewerb StartUp-Impuls als letztes Jahr

Deutliches Zwischenergebnis bei StartUp-Impuls: Trotz anhalten der Flaute bei der Gründungsbereitschaft in Deutschland ist die Anzahl der Anmeldungen zu Hannovers größtem Ideenwettbewerb für Geschäftsmodelle gestiegen. Am 25. Februar prämieren hannoverimpuls und Sparkasse Hannover in vier Kategorien die besten Ideen aus 145 Kandidaten mit insgesamt 80.000 Euro Preisgeld. 

Hannover, 12. Januar 2015. Dank der aktiven Gründungsszene Hannovers hat die Jury auch dieses Jahr die Qual der Wahl dabei, die besten Ideen auszuwählen: Für die diesjährige, zwölfte Auflage von StartUp-Impuls gab es bis zum Anmeldeschluss am 5. Januar insgesamt 145 eingereichte Geschäftskonzepte. 2013 waren es 117. Je nachdem, ob das Unternehmen bereits an den Start gegangen ist oder noch auf seine Gründung wartet, treten die Bewerberinnen und Bewerber für den Gründungspreis oder den Ideenpreis an. Zusätzlich verleiht die Initiative proKlima den Branchenpreis „Smart Energy“. 25 Geschäftsmodelle rund um eine klimafreundliche Energiewirtschaft konkurrieren hier miteinander. Aus 21 wirtschaftlich vielversprechenden Forschungsergebnissen oder wissenschaftlichen Verfahren wird außerdem der Gewinner des Hochschul- und Wissenschaftspreis gekürt. 

„Im Mittelpunkt von StartUp-Impuls steht nicht nur die Aussicht auf Starthilfe durch das Preisgeld. Der Wettbewerb bietet zugleich Rahmen und Hilfestellung dafür, ein fundiertes Geschäftskonzept zu entwickeln. Mit diesem Anreiz soll der Schritt in die Selbständigkeit erleichtert werden“, erklärt Dr.-Ing. Kopp, Geschäftsführer der hannoverimpuls GmbH. „Wir freuen uns sehr, dass wieder so viele Teilnehmer dabei sind. Zudem hat sich bewährt, dass wir das Verfahren dieses Jahr auf das Business Model Canvas umgestellt haben.“ Statt eines Kurzkonzepts haben die Bewerber ihre Geschäftsmodelle mithilfe des Business Model Canvas grafisch dargestellt. Es eignet sich besonders für schlanke Gründungsmodelle und Internet-Geschäftsideen. Diese haben den Wettbewerb in den letzten Jahren dominiert. 

Dass der Wettbewerb nicht bei der einmaligen Auszeichnung der Ideen stehenbleibt, sondern das Ziel hat, bei der Umsetzung der Konzepte effektiv zu unterstützen, zeigen die Zahlen: In den ersten elf Jahren des Bestehens von StartUp-Impuls wurden 1.272 Geschäftsideen eingereicht, aus denen 763 Unternehmen mit 2.696 Arbeitsplätzen hervorgegangen sind.