Roberta RegioZentrum Hannover
© may talentförderung

Der Robotik Einstieg für Mädchen

Roberta Challenge Kreativ

Wettbewerbskategorie innerhalb der Roberta Challenge exklusiv für Mädchen ohne Vorkenntnisse

Die Roberta-Challenge Kreativ ist eine Kategorie der Roberta-Challenge und ein kreativer, alters-/schulformunabhängiger Roboterwettbewerb nur für Mädchen, der Technik, Kreativität, Musik interdisziplinär verbindet, für Anfängerinnen und Fortgeschrittene

Hinweis

Start Frühjahr 2019

© may.talentförderung

Robotik - nicht nur für Jungs

1 / 5
© may.talentförderung

Robotik - nicht nur für Jungs

2 / 5
© may.talentförderung

Robotik - nicht nur für Jungs

3 / 5
© may.talentförderung

Robotik - nicht nur für Jungs

4 / 5
© may.talentförderung

Robotik - nicht nur für Jungs

5 / 5

Was muss man machen?

Einen Lego-Roboter bauen und programmieren! Den Bausatz bekommen die Teams kostenfrei zur Verfügung gestellt. In einem Schulungscamp erlernen die Teams das Bauen und Programmieren anhand eines Projektbeispiels.

Ziel ist, dass sich der Roboter in einer ebenfalls von den Teams entwickelten Geschichte zu einem vorgegebenen Leitthema wie bspw. „Norddeutsche Küstenlandschaft“ bewegt. Am Beispiel: Der Roboter wird zu einer Robbe, fängt fische, spielt mit einem Ball etc. Das Umfeld, in dem sich der Roboter bewegen soll wird mit den Arbeitsmaterialien aus einem Kreativpaket gestaltet, das die Teams kostenfrei mit dem Roboterset erhalten.

  • Mit einem Coaching-Gutschein können sich die Teams im Roberta Mädchenlabor individuelle Unterstützung sichern
  • Ein kleines Projekttagebuch muss handschriftlich geführt werden
  • Alleine die Kreativität der Teilnehmerinnen entscheidet darüber was der Roboter sein wird

Wie funktioniert das?

Die SchülerInnen bewerben sich um die Teilnahme an der Roberta-Challenge Kreativ und erhalten bei freien Plätzen die Einladung zum Schulungscamp. Dort bekommen Sie kostenfrei ein Roboter- und ein Kreativset und werden in der Gruppe zum Thema Programmierung und Konstruktion geschult.

Der Roboter darf nach der Schulung mitgenommen werden, wird weiter gebaut, programmiert, kreativ gestaltet und in die entwickelte Geschichte eingebunden.

Zum Wettbewerbstag der Roberta-Challenge wird das Projekt im Lichthof des Welfenschloßes der Leibniz Universität aufgebaut, einer Jury vorgeführt und bewertet.

Ist der Wettbewerb zu Ende, verbleibt der Roboter, sollte das Team einer der Netzwerkschulen angehören in der Schule oder im Roberta RegioZentrum.

Teilnahmebedingungen

Wer darf denn teilnehmen?

  • Alle Mädchen, die Interesse an der Robotik haben oder neugierig sind
  • Zwei der Teamitglieder müssen mind. die 5. Klasse besuchen
  • Das Team muss aus 2-4 SchülerInnen bestehen, gerne auch Freundinnen
  • Eine Roboter-AG in der Schule ist keine Voraussetzung
  • Die Teammitglieder müssen nicht die gleiche Schule besuchen
  • Das Projekt muss in der Schule durch eine Lehrerkraft begleitet werden
  • Eine volljährige Person, gerne fachfremd muss die Anmeldung unterschreiben
  • Bei Zusage muss an dem Wettbewerb teilgenommen werden
  • Alleine die Arbeit des Teams entscheidet!