Projekte zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit

Projekte und Maßnahmen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in der Region Hannover.

Auch in der Region Hannover sollen ausbildungsreife Jugendliche ohne Ausbildungsplatz keine Zeit mehr in Übergangsmaßnahmen verlieren, in denen sie keinen qualifizierenden Abschluss erhalten können. Vielmehr sollen sie gleich nach dem Ende ihrer Schulzeit ausgebildet werden – und zwar prioritär im Rahmen der dualen Ausbildung.

Deshalb gilt es, sich gerade solchen Zielgruppen zu widmen, die bislang nicht im Fokus der Personalexperten standen: Schul- und Ausbildungsabbrecher, Schülerinnen und Schüler ohne Abschluss, mit schlechten Zeugnissen oder mangelnden Deutschkenntnissen. Dies beinhaltet auch, für Jugendliche mit Migrationshintergrund strukturelle Hürden abzubauen, Jugendliche mit Startschwierigkeiten systematisch und nachhaltig zu unterstützen und beispielweise jungen Müttern echte berufliche Zukunftschancen zu eröffnen.

Programm gegen Jugendarbeitslosigkeit

Im Fokus der operativen Arbeit im Rahmen des Programms gegen Jugendarbeitslosigkeit steht entsprechend der Zielbeschreibungen die Gestaltung von Übergängen, insbesondere der Übergang Schule–Beruf

Dabei wurden insbesondere vier Entwicklungsaufgaben identifiziert:

  • Die Integration von allgemeiner und beruflicher Bildung zur Verbesserung der Berufsorientierung und Ausbildungsreife (präventiver Ansatz)
  • Eine verlässliche Beratungsstruktur, die eine kontinuierliche und individuelle Prozessbegleitung im Übergang Schule – Beruf ermöglicht
  • Eine betriebsnahe Hinführung zur Ausbildung, die junge Menschen und Betriebe als Partner zusammenführt

Formen unterstützter und ggf. geförderter Ausbildung als Anschlussperspektive für stark benachteiligte Personen.


Publikationen


Gewerbeflächenmonitoring 2018

Leitlinien der Gewerbeflächenentwicklung 2025 - Entwicklung des Gewerbeflächenverbrauchs und der Gewerbeflächenachfrage

Social Innovation Center - Partner für soziale Innovation

Unternehmer*innen gesucht - Fördern Sie gezielt soziale Innovation und soziales Unternehmertum in der Region.

Standortinformationen 2/2018 - Fachkräftemonitoring

Das Beschäftigungshoch und der steigende Bedarf an Fachkräften sorgen dafür, dass das Fachkräfteangebot in den Branchen Gesundheitswirtschaft, Informations- und Kommunikationstechnologie, Logistik sowie Produktionstechnik zunehmend sinkt. 

Werde Zukunftsunternehmer*in

Wir suchen Zukunftsprojekte - innovative Gründungskonzepte, die zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beitragen, werden über ein dreimonatiges, kostenfreies Entrepreneurship-Programm begleitet und gefördert

Workshopreihe Unternehmerische Kompetenzen stärken

Workshopreihe der regionalen Wirtschaftsförderung zu den wichtigsten betrieblichen Fragestellungen

Arbeiten in Hannover - Vor, während und nach Studium oder Promotion

Leitfaden für Nicht-EU-Staatsbürgerinnen und -bürger

Seminarprogramm Frau und Beruf 2018

Das Jahresprogramm der Koordinierungsstelle Frau und Beruf 2018.

Fortbildung für Engagierte in der Berufsorientierung 1. Schuljahr 2018 / 2019

Das aktuelle Programm bietet interessierten Menschen das notwendige Rüstzeug – ob als Ehrenamtliche/r, Ausbildungslotsin oder -lotse, Lehrkraft oder in sonstiger Verantwortung Jugendliche auf dem Weg zu einer Berufsentscheidung zu begleiten.

Roboterfabrik - Ausbildung für Robonatives

Die Roboterfabrik verfolgt einen bundesweit einmaligen, integrierten Ansatz zur Ausbildung sog. "Robonatives", der in der Schule beginnt und an der Universität bzw. im Unternehmen fortgesetzt wird.

Wissensmanagement 2018 - Damit Know-How bleibt!

Die Veranstaltungsreihe Austauschforum bietet Ihnen im Rahmen der Workshops die Möglichkeit für einen interdisziplinären Dialog zu Themen des Wissensmanagements. Aktuelle Impulsvorträge, eine breite Diskussion und der Erfahrungsaustausch untereinander helfen Ihnen, Wissenstransfer und -kommunikation von der Theorie in die Praxis umzusetzen.