Veränderung der Berufswelt von morgen

Betriebe für Digitale Lernallianzen gesucht

Projekt verstärkt Berufsorientierung in der 11. Klasse und bringt Betriebe und Universitäten über das Thema Digitalisierung in Kontakt mit leistungsstarken Schülerinnen und Schülern. 

© theaphotography / fotolia.com

Gemeinsame Presseinformation der Region Hannover, der Agentur für Arbeit Hannover, der Handwerkskammer Hannover und der Industrie- und Handelskammer Hannover

Das Thema Nachwuchsgewinnung für die duale Ausbildung, das duale oder triale Studium wird auch im Jahr 2019 ein Dauerbrenner bleiben. Daher haben sich in der Region Hannover nun starke Partner zusammengetan, um ein Pilotprojekt auf die Beine zu stellen, das junge Menschen bei der Berufsorientierung und Betriebe und Universitäten bei der frühzeitigen Nachwuchsgewinnung unterstützt.

Sie reagieren damit auf den neuen Erlass des Kultusministeriums zur Berufsorientierung in allen Schulformen, insbesondere in den Gymnasien. Mit einem innovativen Ansatz werden Schülerinnen und Schüler der Oberstufe angesprochen, um ihnen aufzuzeigen, wie die Digitalisierung die Berufswelt von morgen verändert und um sie auf die Chancen und Möglichkeiten verschiedener Berufsbilder aufmerksam zu machen.

Intensivierung der Berufsorientierung

Die Region Hannover und die Bundesagentur für Arbeit fördern die Handwerkskammer Hannover Projekt- und Servicegesellschaft mbH als Koordinatorin dieses Vorhabens, damit die Idee der digitalen Lernallianzen mit der Handwerkskammer Hannover, der Industrie- und Handelskammer Hannover und der Einfach genial gGmbH umgesetzt werden kann. Zwei Jahre lang werden diese Partner an vier Schulen die Berufsorientierung in den 11. Klassen intensivieren, indem sie Schülerinnen und Schüler mit rund 30 Ausbildungsstätten in Kontakt bringt.

Aufgaben für Schülerinnen und Schüler im Bereich Digitalisierung

Ausbildungsbetriebe aus Handwerk, Industrie und Handel sowie Vertreterinnen und Vertreter von Universitäten erarbeiten mit Hilfe der Einfach genial gGmbH eine, auf ihr Unternehmen zugeschnittene Aufgabenstellung für Schülerinnen und Schüler eines 11. Jahrgangs im Bereich Digitalisierung. Diese Aufgaben werden jeweils von einer kleinen Schülergruppe in einer 2-monatigen Praxisphase bearbeitet und die Lösung im Anschluss im Unternehmen präsentiert.

Ulf-Birger Franz, Wirtschaftsdezernent der Region Hannover: „Dank der Initiative des regionalen Bildungsbeirats helfen wir jungen Menschen und ausbildenden Betrieben dabei, sich auf die Anforderungen der Arbeitswelt 4.0. vorzubereiten. Die ‚digitalen Lernallianzen‘ bilden dafür eine ideale Plattform, weil sie Schulen gezielt unterstützen und zeigen, wie vielfältig die Bandbreite von Berufen in der Region Hannover ist.“

“Wir wollen, dass Schüler beruflich gut orientiert sind. Dafür müssen Jugendliche ihre eigenen Interessen und Fähigkeiten kennen, aber auch praktische Einblicke in Berufe und Ausbildungsbetriebe erhalten. Wir schaffen deshalb mit diesem Projekt einen Anreiz, dass Jugendliche sich mit Berufsbildern in den unterschiedlichsten Ausbildungsbetrieben beschäftigen. Die Berufe verändern sich aufgrund der Digitalisierung sehr stark. Die Betriebe suchen heute schon andere Persönlichkeiten für bestimmte Berufe als früher. Das Projekt ist geeignet Schüler und Betriebe gemeinsam anzuregen über die digitalisierte Zukunft nachzudenken. Das bedeutet, Jugendliche können Berufsbilder entdecken, an die sie bisher noch nicht dachten. Hier setzt dann idealer Weise die individuelle Berufsberatung an, damit die Informationen bei einer individuellen Ausbildungs- und Studienwahl auch Berücksichtigung finden“, sagt Heike Döpke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hannover.

„Wir unterstützen Betriebe und Schulen seit vielen Jahren bei der Berufsorientierung“, erläutert Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover. „Das Projekt Digitale Lernallianzen ist jetzt ein weiterer wichtiger Mosaikstein, um Schülerinnen bzw. Schüler und Betriebe über das Thema Digitalisierung zusammenzubringen. Die Ausbildungsbetriebe können sich hier als moderne Unternehmen präsentieren, die attraktive Ausbildungsmöglichkeiten und tolle Karrierechancen zu bieten haben.“

„In den Schulen der Region Hannover werben wir seit vier Jahren mit unseren IHK-Ausbildungsbotschaftern für den Karriereschritt duale Ausbildung, direkt vor Ort und auf Augenhöhe mit den Schülern“, sagt Dr. Horst Schrage, Hauptgeschäftsführer der IHK Hannover. „Digitale Lernallianzen bieten dazu einen guten Anschluss in die betriebliche Praxis. Unsere Unternehmen stehen mitten in der Transformation zur Digitalisierung und benötigen dafür gut ausgebildete Fachkräfte in der gesamten Wertschöpfungskette. Das Projekt ist für beide Seiten eine gute Chance, einen gemeinsamen Weg mit einer ausgezeichneten Perspektive für die jungen Menschen zu finden.“

Ansprechparterin - Kontakt

Unternehmen, die Lust haben bei dem Projekt mitzumachen wenden Sie sich an
Jana Wäsche
Handwerkskammer Hannover Projekt- und Servicegesellschaft mbH
Tel. (0 51 31) 70 07 – 769
E-Mail: j.waesche@hwk-psg.de

Internet: www.hwk-hannover.de


Gemeinsame Presseinformation der Region Hannover, der Agentur für Arbeit Hannover, der Handwerkskammer Hannover und der Industrie- und Handelskammer Hannover





Einrichtungen:
Datum: