© hannoverimpuls GmbH

Gründungsstory Juni

Lovintage

Sehen, anfassen, ausprobieren: Luxus aus zweiter Hand

Ob It-Pieces von Chanel, Prada oder Gucci: Claudia Gahmlich begeistert sich seit Jahrzehnten für die schönen Dinge des Lebens – und das nachhaltig und gebraucht. Seit rund 20 Jahren schon kauft und verkauft die ausgebildete Werbekauffrau privat gebrauchte Handtaschen, Accessoires, Kleider und mehr. Seit Juli 2019 betreibt sie jetzt mit „Lovintage“ ihren eigenen Luxus-Secondhandladen. Natürlich war die Zwangsschließung durch die Corona-Pandemie nicht schön, doch sie hat der Unternehmerin auch eine große Welle regionaler Solidarität eingebracht, auf die sie aufbauen will.

© hannoverimpuls GmbH

Claudia, „Love“ und „Vintage“ sind die Wurzeln Deines Unternehmensnamen „Lovintage“. Was macht Dein Geschäft in der Kestnerstraße für Kund*innen besonders?

Die Corona-Krise hat vielen deutlich gemacht, was auch mir wichtig ist: Es ist schön, wenn wir vor Ort einkaufen können! Ich biete in meinem Secondhandladen für Luxusartikel vor allem persönliche Beratung. Jeder Interessierte darf sich die Artikel in Ruhe ansehen, anfassen und ausprobieren. Dazu biete ich auch den individuellen Service, Dinge im Auftrag von Kund*innen zu suchen. Durch meine jahrelange Expertise im Suchen und Finden besonderer Produkte kann ich auch auf viele internationale Kontakte zurückgreifen – und für Sie vielleicht genau den Traum von der roten Chanel-Tasche möglich machen, von der Sie seit Jahren schwärmen. Oder suchen Sie vielleicht Valentino-Rockstud-Pumps? Ich helfe dabei gern. Auch beim Ausräumen Ihres Kleiderschranks zu Hause unterstütze ich auf Wunsch. Nicht zuletzt durch meine vorherige Tätigkeit als Filialleiterin von „Luxussachen“ in der Galerie Luise bringe ich viel Know-how beispielsweise bei Taschen mit, sodass ich Kund*innen wirklich bei ihrer Entscheidung beraten kann. Mein Sortiment reicht von der Chanel-Tasche über Hermès Seidentücher bis zum legendären Sac Noé von Louis Vuitton.

Was machst Du durch die Corona-Krise jetzt vielleicht anders?

Mir ist der stationäre Handel absolut wichtig, deshalb wollte ich auch keinen Onlineshop. Jeder soll den Artikel kennen, bevor er sich zum Kauf entscheidet. Das vermeidet auch Retouren. Doch durch Corona und seine Folgen habe ich gelernt, dass digitale Instrumente wie Facebook und Instagram wirklich hilfreich sind, um mit Menschen in Kontakt zu kommen – auch wenn der Laden geschlossen bleiben muss. Regionale Kooperationen wie hannoverhelfen.de, Stylehannover oder supportyourlocals_hannover haben mir viele neue Follower beschert, das ist toll! Sobald es wieder geht, will ich kleine Events im Geschäft organisieren, zu denen ich auch diese Kontakte einlade. Social Media als möglichen Erstkontakt werde ich auch in Zukunft weiterverfolgen, ohne dabei meine Vision der Vor-Ort-Betreuung aufzugeben. Die Soforthilfe des Landes Niedersachsens hat mir für die schwierige Phase die Miete gesichert – das Geld war tatsächlich schon nach vier Tagen (!) auf meinem Geschäftskonto -, aber die digitalen Instrumente helfen, mein Netzwerk weiter auszubauen, und damit, das Geschäft auf solide Beine zu stellen. Dadurch hatte ich auch trotz Ladenschließung viel zu tun, auch wenn das nicht immer gleich Umsatz bedeutet. Ich verschicke auf Wunsch jetzt auch Produkte und Gutscheine oder liefere bis zur Haustür.

Welche Tipps hast Du für andere Gründer*innen?

Ich bin von meiner unternehmerischen Idee überzeugt, dennoch war der Anfang sehr schwer. Ich hatte auf die Neugier der Menschen gesetzt, aber man muss sich wirklich viel einfallen lassen, um Interessierte auf das neue Angebot aufmerksam zu machen. Da muss man wirklich aktiv und kreativ sein! Und es hilft ein klarer Plan. Die Zusammenarbeit mit anderen ist sehr wichtig, dadurch ergeben sich neue Kontakte, an die ich beispielsweise vorher zum Teil gar nicht gedacht hatte.

 

Kontaktdaten
Lovintage
Kestnerstraße 34
30159 Hannover
E-Mail: info@lovintage.de
Tel.: 0511-65394302

Facebook: Lovintage Hannover
Instagram: @Lovintage_Hannover


Claudia Gahmlich über die Zusammenarbeit mit hannoverimpuls:
Ich bin vom Konzept der regionalen Wirtschaftsförderung absolut begeistert, das passt! Ich habe beispielsweise im vierwöchigen Kompaktseminar „Gründung kompakt“ wirklich alles gelernt, was für den Schritt in die Selbstständigkeit relevant war. Und egal welche neue Frage auftaucht, über hannoverimpuls finden sich schnell die richtigen Ansprechpartner*innen.

Martina Reuschel, Projektleiterin Gründung und Entrepreneurship Projekt Gründerinnen Consult bei hannoverimpuls, über Claudia Gahmlich und Lovintage:
Claudia Gahmlich ist eine Überzeugungstäterin mit Leidenschaft, die sich auch in der Krise nicht hat unterkriegen lassen. Chapeau! Erschwingliche Luxusartikel nachhaltig regional shoppen: Wie schön das sein kann, haben wir doch alle in den Wochen gelernt, in denen wir es nicht durften.





Einrichtungen:
Datum: