Didacta 2018
© Region Hannover

Informationen zu den Messepartnern

Standpartner

Inhalt und Themen der Standpartner auf der Didacta 2018

Schullandheime und Jugend- und Gästehaus der Region Hannover - Für jede Fahrt das passenden Haus!

©

Berge oder Meer? Ganz nah oder fern?

An vier attraktiven Standorten bietet die Region Hannover preiswerte Unterkunftsmöglichkeiten für abwechslungs- und erlebnisreiche Fahrten. Egal, ob Sie sich für das Schullandheim Torfhaus im Nationalpark Harz, das Schullandheim Nieblum auf der Nordseeinsel Föhr, das Schullandheim Riepenburg im sagenumwobenen Weserbergland oder das Jugend,- Gäste- und Seminarhaus Gailhof in der schönen Wedemark entscheiden – sie sind alle eine Reise wert.

Aktiv sein, Natur erleben und Gemeinschaft stärken…
Was ist Ihnen für Ihre Gruppenfahrt besonders wichtig?

Von erlebnisorientierten Sozialtrainings zur Stärkung der Klassengemeinschaft, über Rugbytraining zur Gewaltprävention und Integration oder einfach die Besonderheiten der Nationalparks Harz und Wattenmeer erkunden und erleben. Egal, für welchen Standort Sie sich entscheiden. Langeweile kommt nicht auf. Informationen, Einblicke und Tipps halten wir für Sie hier bereit.

Übrigens: Auch Kindertagesstätten und Horten, Jugend-, Sport- und Kirchengruppen und anderen Vereinen stellt die Region Hannover die Häuser zur Verfügung.

© Region Hannover

Schullandheim Nieblum

1 / 4
© Region Hannover

Schullandheim Torfhaus

2 / 4
© Region Hannover

Schullandheim Riepenburg

3 / 4
© Region Hannover

Jugendgästehaus Gailhof

4 / 4


Roberta RegioZentrum Hannover

Der Robotik Einstieg für Mädchen - Roberta Challenge Kreativ

Die Roberta-Challenge Kreativ ist eine Kategorie der Roberta-Challenge und ein alters-/schulformunabhängiger Roboterwettbewerb nur für Mädchen, der Technik, Kreativität, Musik interdisziplinär verbindet, für Anfängerinnen und Fortgeschrittene.

Was muss man machen?

Einen Lego-Roboter bauen und programmieren! Den Bausatz bekommen die Teams kostenfrei zur Verfügung gestellt. In einem Schulungscamp lernen die Teams das Bauen und Programmieren anhand eines Projektbeispiels.

© Ina May

Roberta Challenge Kreativ - das Schaf

Ziel ist, dass sich der Roboter in einer ebenfalls von den Teams entwickelten Geschichte zu einem vorgegebenen Thema bewegt. Das Umfeld, in dem sich der Roboter bewegen soll wird mit Materialien aus einem Kreativpaket gestaltet, das die Teams kostenfrei mit dem Roboterset erhalten.

  • Mit einem Coaching-Gutschein können sich die Teams im Roberta Mädchenlabor individuelle Unterstützung sichern
  • Ein kleines Projekttagebuch muss handschriftlich geführt werden
  • Alleine die Kreativität der Teilnehmerinnen entscheidet darüber was der Roboter sein wird

IT macht Schule

Projekt zur Verbesserung der IT-Berufsorientierung in den Schulen und Unternehmen

Das Projekt „IT macht Schule“ will dazu beitragen, dass Schülerinnen und Schüler bereits in der wichtigen Phase der Berufsorientierung für den IT-Bereich begeistert werden. Es fokussiert sich auf Berufsfelder der Informations- und Kommunikationstechnologie und bietet inhaltlich und systematisch klar strukturierte und organisierte Schulpraktika ebenso wie deren zielführende Vermittlung.

Zentrales Instrument des Projektes ist der Aufbau und Betrieb einer Online-Kommunikationsplattform. Sie wird es nachhaltig ermöglichen, die Durchführung von Praktika im Kontext von „IT macht Schule“ auf Basis eines leistungsfähigen Verwaltungs- und Datenmanagementsystems vorzunehmen.

Hintergrund

Betriebspraktika als zentrale Informationsquelle in der Berufsorientierung

Laut einschlägiger Studien zur Berufswahlentscheidung von Schülerinnen und Schülern gehören Betriebspraktika zu den wichtigsten Informationsquellen für Jugendliche in der Berufsorientierung. Auch bei Studienberechtigten mit Studienabsicht hat das Praktikum häufig zur Entscheidungsfindung beigetragen.
Aus guten Gründen kommt dem Betriebspraktikum von Schüler/innen diese Bedeutung zu.

Die Erfahrungen in der Praxis, die ersten Berührungspunkte mit dem beruflichen Alltag, die Gespräche mit Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen, das Erleben und Erkennen von beruflichen Vorbildern, die ersten praktischen Umsetzungsversuche des bislang hauptsächlich theoretisch Erlernten, die Entdeckung der eigenen Fähigkeiten, Interessen und Selbstwirksamkeit sind für die Planung der weiteren beruflichen Schritte in diesem Alter maßgeblich.

Auf dieser Basis richtet sich das Projekt „IT macht Schule“ insbesondere auch an Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe und den dort neu gegebenen Möglichkeiten, Praktika durchzuführen. Ein wesentliches Ziel des Projekts ist es dabei, nachhaltig zur Berufsorientierung beizutragen.

Projektträger ist der Verein der Technologiezentren Niedersachsen. Gefördert wird das Projekt von der Region Hannover sowie dem Land Niedersachsen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.


Berufsbildende Schule ME

Robbi als Barmixer

Roboter erobern neue Bereiche im Haushalt, in der Pflege und der Gastronomie. Schon heute gibt es futuristische Bars  und Restaurants, in denen vom Bestellen bis zum Bezahlen alles vollautomatisch abläuft. Die technischen Möglichkeiten sind vorhanden und werden täglich ausgereifter. Programmierung auf der Basis von Apps Apps sind kleine Programme, die

© BBS ME

Roboter bei der Arbeit

fast jeder auf seinem Smartphone oder Tablet verwendet. Es gibt sie auch zur Programmierung von Robotern. Sie bringen den technischen Helfern Bewegungen in jede Richtung, Handbewegungen wie Klopfen, Drehen, Drücken und Ziehen bei.

Durch die intuitiven Kombinations- und Anpassungsoptionen dieser Apps entsteht eine neue Form visueller Programmierung, die von Schülerinnen und Schülern leicht verstanden
wird. Der Robbi lädt Sie auf einen Drink ein. Und wir zeigen, wie die Technik funktioniert.


Berufsbildende Schulen Neustadt a. Rbge. (BBZ)

BBS - Fit für 4.0

Als Innovations- und Zukunftszentrum für Automatisierungstechnik wurden am Standort Neustadt in den vergangenen Jahren neueste Technologien sowohl im Unterricht als auch in der Weiterbildung von Lehrkräften eingesetzt. Gleichzeitig sind die Innovationszentren im Lande die Verpflichtung eingegangen sich auch Zukunftstrends zu stellen, diese didaktisch aufzuarbeiten und im Unterricht umzusetzen.

© BBS Neustadt

BBS 4.0

Mit der Teilnahme an dem Projekt "BBS fit für 4.0" werden an den Berufsbildenden Schulen Neustadt der Region Hannover optimale Voraussetzungen geschaffen, auch die aktuellste Entwicklungsstufe industrieller Innovationen ganzheitlich abzubilden und in den Unterricht integrierbar zu machen.

Zentrale Charakteristika des Projekts 

  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit der Bereiche Wirtschaft und Technik
  • Vollautomatisierte Fertigung einer LED Taschenlampe in Losgröße 1
  • Einsatz neuester Technologien zur Auftragsbearbeitung, Fertigung und Montage:
  • Übergeordnetes Warenwirtschaftssystem
  • Neueste CNC Technologie
  • Kollaborierende Roboter neuester Generation
  • Integration zukunftsweisender Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Abbildung zentraler Aspekte von Industrie 4.0 und Integration in den Unterrichtsprozess
  • Aufbau einer Lehr-/ Lernplattform

Multi-Media Berufsbildende Schulen

MMBbSTV bildet Mediengestalter/-innen für Bild und Ton und Kauffrauen/-männer für audiovisuelle Medien aus.

Inhalte der Ausbildung sind die Konzeption, Erstellung und Bearbeitung von Bild- und Tonaufnahmen.

Einsatzgebiete sind:

  • Verwaltung des MMBbS Video- / Audio- / Licht-Equipments
  • Imagefilme für öffentliche Institutionen
  • Radioproduktion
  • Aktuelle Videoberichte für Onlineportale
  • TV-Sendungen für Bürger-TV h1

Praxis:

© Multi-Media Berufsbildende Schulen

MMBbSTV bildet Mediengestalter/-innen für Bild und Ton und Kauffrauen/-männer für audiovisuelle Medien aus. 

  • Erstellung von Imagefilmen
  • Animationsfilme 
  • MMBBS-Magazin für Radio Leinehertz 106.5
  • StadionTV für Hannover 96
  • YouTub-Sendung "Augenblick"
  • Landtag direkt für h1 und Radio Leinehertz 106.5

Die duale Ausbildung wird in Kooperation mit der Region Hannover und weiteren Partnern angeboten.