Menü öffnen

Schulnetzwerk

Roberta RegioZentrum

Förderung des Interesses von Schülerinnen und Schülern für Informatik, Technik und Naturwissenschaften sowie Unterstützung der Schulen beim Einsatz von Robotern im Unterricht.

Ziel

Ziel des gemeinsamen Schulnetzwerkes der Region Hannover, der IHK Hannover und der Stiftung NiedersachsenMetall ist es, das Interesse von Schülerinnen und Schülern für Informatik, Technik und Naturwissenschaften nach dem Roberta-Konzept nachhaltig zu fördern und die Schulen bei dem Einsatz von Robotern im Unterricht zu unterstützen.

AUSSTATTUNG DER SCHULEN

Gefördert werden die „Roberta-Netzwerk-Schulen“ mit einer Erstausstattung von Roboterbausätzen, die den Schulen im Klassensatz kostenfrei zur  Verfügung gestellt werden.

FORTBILDUNG DER LEHRKRÄFTE

Die Lehrerinnen und Lehrer der „Roberta-Netzwerk-Schulen“ werden mit einer zertifizierten Fortbildung zum „Roberta Teacher“ geschult.

UNTERSTÜTZUNG DER SCHULEN

Für Antworten zu Fragen rund um die Roboter, zu Unterrichtsinhalten, zu Wettbewerben wie auch allgemeine Fragen, beispielsweise zum Aufbau einer Projekt-AG, gibt es im Netzwerk einen „Roberta Coach“ als festen Ansprechpartner für die Schulen. Im Rahmen eines jährlichen Netzwerktreffens erhalten die teilnehmenden Schulen die Gelegenheit, ihre Arbeiten vorzustellen sowie ihre Erfahrungen untereinander auszutauschen.

AUSZEICHNUNG DER SCHULEN

Die teilnehmenden Schulen erhalten als offizielle Roberta-Netzwerk-Schule vom RobertaRegioZentrum Hannover ein Schild für den exponierten Aushang.

Treffen des Schulnetzwerks

Treffen des Schulnetzwerks Roberta RegioZentrum Hannover

Teilnehmer:

  • Robert Koch Schule Langenhagen
  • Bismarkschule Hannover
  • Schillerschule Hannover
  • Gymnasium Mellendorf
  • KGS Sehnde
  • Leibnizschule Hannover
  • Johannes Kepler Gymnasium Gabsen
  • Marie Curie Schule KGS-Ronnenberg
  • Fraunhofer IAIS
  • Region Hannover