Corona und die Folgen – Region, Stadt und Immobilienwirtschaft ziehen Bilanz

Ein durchwachsenes Jahr 2020 für den regionalen Immobilienmarkt

Region Hannover. Der Immobilienmarkt steht am Anfang des Jahres 2021 immer noch unter dem Eindruck der Corona-Pandemie und der damit ausgelösten Wirtschaftskrise, von der die Immobilienteilmärkte unterschiedlich stark betroffen sind. Bereits im Verlauf des Jahres 2020 zeichnete sich ab, dass vor allem Einzelhandel, Hotel und Gastronomie in Hannover unter den Auswirkungen der Pandemiebeschränkungen zu leiden haben, doch auch andere Teilmärkte sind betroffen. Die mittel- bis langfristigen Auswirkungen sind weiterhin nur schwer abschätzbar, das Coronavirus wirbelt das gewohnte Marktgeschehen durcheinander. Um die aktuelle Lage übersichtlich zusammenzutragen, haben Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover heute den gemeinsam mit der bulwiengesa AG und 25 marktprägenden Unternehmen erstellten und zum Jahresanfang 2021 aktualisierten Immobilienmarktbericht 2020/2021 veröffentlicht und vorgestellt.





Datum: