KlimaList
© Landeshauptstadt Hannover (Quelle)

Über KlimaList

Klimaschutz-Teilkonzept

Für eine ganzheitliche, wirtschaftlich nachhaltige Standortoptimierung sind neben technischen Maßnahmen auch soziale, ökologische und stadtplanerische Kooperationen ausschlaggebend. Insbesondere bei Industrie- und Gewerbegebieten sieht die Nationale Klimaschutzinitiative großes Einsparpotential und unterstützt Kommunen hier mit geförderten Klimaschutzprojekten.

Welche Aspekte im Modellprojekt KlimaList zusammenspielen, lesen Sie im Abschlussbericht.

 

                         

Förderung

Förderkennzeichen 03K05650

Das Modellprojekt „Aufbau eines Klimaschutz-Managements und Controlling zur Umsetzung des Klimaschutz-Teilkonzepts für das Gewerbegebiet Lister Damm / Am Listholze in Hannover“ wird durch das BMUB (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) gefördert.

Die Projektlaufzeit ist auf den Zeitraum 1. Februar 2018 bis 31. Januar 2021 festgelegt.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung an Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen.
Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.



Karte KlimaList

Karte KlimaList 2018

IKOPRO List Flyer

Netzwerkflyer KlimaList

Das Unternehmensnetzwerk vor Ort