Menü öffnen

Krisenprävention wird immer wichtiger

Unternehmensservice ist gefragt

Krisenprävention wird bei der Beratung von Firmen immer wichtiger - 700 Beratungen 2014 erwartet

Region Hannover. Der Umsatz geht zurück, das Konto ist dauerhaft überzogen, wichtige Kunden gehen verloren – wenn ein Betrieb in die Krise rutscht, gibt es oft frühzeitig Hinweise. Zum Unternehmensservice der Region Hannover gehören derzeit drei Berater, die gezielt Krisenprävention und Unterstützung bei der Sanierung von gefährdeten Unternehmen angehen – ein Angebot, das immer häufiger angenommen wird. Ulf-Birger Franz, Wirtschaftsdezernent der Region Hannover, hat die Arbeit des Unternehmensservice am Donnerstag, 8. Mai 2014, im Ausschuss für Wirtschaft und Beschäftigung vorgestellt.

„Das Team ist seit Februar komplett. Wir haben jetzt fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon drei Spezialisten für Krisenprävention, die Firmen beraten“, berichtet Franz. „Das Thema Gründungsnachsorge wird dabei immer wichtiger“. Schließlich gehe mehr als ein Viertel der Unternehmensgründungen innerhalb der ersten beiden Jahre in die Insolvenz. Um das zu verhindern, bietet der Unternehmensservice bei Bedarf eine gezielte betriebswirtschaftliche Analyse, die gemeinsame Erarbeitung eines Maßnahmenpakets und die Vermittlung und Begleitung von weiteren Beratungsangeboten an. „Das geht so weit, dass unsere Mitarbeiter Kundinnen und Kunden zu Bankgesprächen begleiten. Sie haben dabei eine neutrale Rolle und sind so in der Lage, in schwierigen Situationen als Moderatoren aufzutreten“, sagt Franz.

Die meisten Hilfesuchenden kommen aus dem Handwerk und der Dienstleistungsbranche. 520 Beratungen hat der Unternehmensservice im vergangenen Jahr absolviert. Weitere Themen des Unternehmensservice sind zum Beispiel Ansiedlung und Standortsuche, Unternehmensnachfolge und Finanzierungsberatung. In diesem Jahr rechnet Alexander Skubowius, Leiter des Fachbereichs Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung, mit insgesamt 700 Beratungen. „Banken und Steuerberater führen uns einen großen Teil der Fälle zu“, erläutert Skubowius. „Sie weisen die Betriebe oft auf unseren Unternehmensservice hin.

Einige Fälle kommen auch zum Beispiel von Schuldnerberatern. Die Gespräche mit Multiplikatoren, zu denen auch Kammern und Verbände gehören, spielen bei unserer Arbeit deshalb ebenfalls eine wichtige Rolle.“ Seit kurzem gebe es auch eine Kooperation mit der Agentur für Arbeit. „Wenn zum Beispiel in einem Betrieb Personal- oder Weiterbildungsbedarf besteht, schalten wir den Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit ein“, sagt Skubowius. „Das spart Unternehmen Zeit und Wege“.

„Oberstes Ziel ist für uns die Bestandssicherung von Unternehmen und Arbeitsplätzen in der Region Hannover“, betont Wirtschaftsdezernent Franz. „Der Unternehmensservice nimmt dabei eine neutrale Beraterfunktion ein und arbeitet branchenunabhängig.“

Firmen, die die kostenfreie und selbstverständlich vertrauliche Beratung in Anspruch nehmen wollen, können unter der Rufnummer (0511) 616-23318 einen Termin vereinbaren oder dienstags zwischen 14 und 16 Uhr zur offenen Sprechstunde ins Haus der Wirtschaftsförderung, Vahrenwalder Straße 7, 30165 Hannover, kommen.