aha fährt mit Wasserstoff in die Zukunft

11.04.2022 -  Wasserstoff hinterlässt beim Verbrennen praktisch keine Abgase, sprich Emissionen. Gut fürs Klima ist er vor allem dann, wenn er mit erneuerbaren Energien hergestellt wird. Um die innovative Entwicklung voranzutreiben, leistet aha Pionierarbeit. 
© aha

Das mit Diesel angetriebene Müllfahrzeug wird Geschichte. In Zukunft will das Abfallunternehmen AHA in der Region Hannover auf die Brennstoffzelle setzen. Für einen rein batterieelektrischen Antrieb sind die Fahrzeuge nicht geeignet, sie benötigen zu viel Energie und die Batterien würden zu schwer werden.

Mit Wasserstoff werden die Fahrzeuge lokal emissionsfrei

Um komplett emissionsfrei zu werden, will AHA selbst grünen Wasserstoff erzeugen. Dies soll über Energie aus einer Photovoltaikanlage auf dem Deponieberg in Lahe und der Verstromung des aus Restmüll gewonnenen Methangases erfolgen. Der so gewonnene grüne Wasserstoff kann dann direkt vor Ort in einer eigenen Wasserstofftankstelle genutzt werden.

Die Aballfsammelfahrzeuge sind ein sehr guter Kandidat für die Brennstoffzellennutzung. Sie haben einen konkreten Einsatzbereich und benötigen auf ihren Touren immer dieselbe Energiemenge. Für die Region Hannover bedeutet dies eine hervorragende Chance, eine Wasserstoffinfrastruktur zu entwickeln. AHA kann hier als Pionier vorangehen.

Veranstaltungen Terminfinder öffnen

nach oben