Energie und Mobilität

Energie

Die sichere und ökonomische Versorgung der Wirtschaft und der Bevölkerung vor allem mit emissionsfreier, sauberer Energie steht seit Mitte/Ende der 90er Jahre ganz oben auf der politischen Agenda und hat Deutschland zum internationalen Vorreiter gemacht. Die Region Hannover, allen voran die Landeshauptstadt Hannover mit den vielfältigen Großunternehmen der klassischen Versorgungswirtschaft, agilen KMU und einer breit aufgestellten Wissenschaftslandschaft, gilt bundesweit als eine der Vorreiter für die CO2-freie, decarbonisierte Energieversorgung der Zukunft. Diese ist dezentral, regenerativ, hocheffizient und „smart“.

Zudem gilt es, die Energie- und Ressourceneffizienzpotenziale in der Produktion, der Immobilienwirtschaft, in Verkehr und Logistik, aber auch im täglichen Konsum zu heben, um den Primärenergieeinsatz signifikant zu senken. Hierzu bedarf es zunehmend dem Einsatz der Informationstechnik.

hannoverimpuls arbeitet hier eng mit dem Sonderforschungsbereich LIFE2050 der Leibniz-Universität Hannover und seiner angeschlossenen Institute zusammen, ebenso wie mit der Hochschule Hannover, dem Netzwerk der Klimaschutzagentur Region Hannover und dem enercity-Förderfonds proKlima sowie den Netzwerken Hannover IT, dem Produktionstechnischen Zentrum Hannover und dem Geozentrum Hannover.

Aktuelle Themen im Überblick:

  • Wärmewende: Gebäudequalität, Wärmerückgewinnung und Abwärmenutzung, Geothermie
  • Smart Homes, Smart Grids, Smart Markets
  • Prosumerzellen
  • BHKW, Brennstoffzellen
  • Netzmanagement, Virtuelle Kraftwerke
  • Demandside-Management
  • Speicher, P2G, SNG
  • Elektromobilität, alternative Antriebe
  • Wind on-shore/off-shore: Ertragsprognosen, Repowering, Materialprüfung
  • PV und Solarthermie

Auf der Hannover Messe steht das Thema Energietechnik über die Leitmessen Energy und WIND (zweijährig) sowie auch auf der CeBIT alljährlich im Fokus der Fachöffentlichkeit. Mit dem Institut für Solarenergieforschung (ISFH, Hameln), dem Forschungsnetzwerk Forwind den Universitäten Bremen, Hannover, Oldenburg und dem Energieforschungszentrum Niedersachsen (EFZN, Goslar) sowie dem Fraunhofer Institut für Windenergiesysteme (IWES) steht ein eng verflochtenes hochkarätiges Wissenschaftsnetzwerk im niedersächsischen Umfeld Hannovers zur Verfügung.

Mobilität

Die Verschärfung der Emissionsobergrenzen im Kraftfahrzeugsektor, die Digitalisierung der Verkehrssysteme, die veränderte Wahrnehmung des eigenen Autos und last but not least das Eintreten neuer Wettbewerber mit einfacheren Antriebssystemen stellen die Automotive-Industrie vor große Herausforderungen. Allein in der Region Hannover arbeiten über 30.000 Menschen im Automotive- und Mobilitätssektor. Die Erschließung des Mobilitätsmarktes durch die klassische Strom- und Gaswirtschaft (E-Mobilität, Erdgas/Biomethan-Kfz und -LKW, Brennstoffzellen-Fahrzeuge) bietet diesen neue Absatzmärkte zu Lasten der Mineralölindustrie. Der Fahrzeugentwicklung bieten sich neue Produktentwicklungsmöglichkeiten und den heimischen Energieversorgern neue Geschäftsfelder.

Aktuelle Themen im Überblick:

  • Fahrzeugkonzepte und Purpose-Design
  • Werkstoffe, (Hybrid)-Antriebe, Speicher
  • Ladeinfrastrukturen und Netzeinbindung, Partizipation am Regelenergiemarkt
  • IT-gestützte Abrechnungssysteme
  • Sharing-Konzepte und Geschäftsmodelle
  • V2X-Kommunikation, automatische Fahrsysteme
  • Fahrzeuge als rollende Sensoren, IT-Security
  • Multimodal-Angebote
  • (Urbane) Logistik

Als Teil des Schaufensters Elektromobilität bietet Hannover eine lebendige Community cross-sektoral bestens vernetzter Akteure. Überregional bestehen Anknüpfungspunkte zum Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF), dem Netzwerk ITS automotive Nord e.V., dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie der Leibniz Universität und der Hochschule Hannover, dem Mechatronik-Zentrum Hannover sowie dem Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) und dem Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH).

hannoverimpuls setzt schwerpunktmäßig auf:

  • die Unterstützung von Ausgründungen und Hilfe bei der Geschäftsmodellentwicklung
  • die Vernetzung mit akademischen und industriellen Partnern, um Wachstum und Innovation von Unternehmen zu unterstützen
  • Unterstützung von Unternehmen bei der Expansion in andere Länder oder Eintritt in den deutschen Markt
  • Unterstützung bei der Akquisition von Fördermitteln und bei der Unternehmensfinanzierung
  • die Verknüpfung der Akteure in spezifischen Branchennetzwerken
  • Initiierung von und Kooperationen mit branchenspezifischen Veranstaltungen

Kontakt

Herr Gernot Hagemann

Projektleiter Branchenentwicklung

hannoverimpuls GmbH


Termine





Einrichtungen:
Kategorien:
Datum:

Downloads


Leitfaden Coaching Interkulturell

Fit4Chef 2017 II

Businessplan Muster

BusinessModelCanvas Muster

BusinessModelCanvas Vorlage

Businessplan Vorlage