Grundlagen 2: Die unterjährige BWA

BWA-Training 2: Arten und Nutzung der verschiedenen BWA-Typen

TERMIN(E): 25.10.2018 von 09:00 bis 13:00 Uhr
06.11.2018 von 09:00 bis 13:00 Uhr
19.11.2018 von 09:00 bis 13:00 Uhr
05.12.2018 von 09:00 bis 13:00 Uhr
ORT: Haus der Wirtschaftsförderung
Vahrenwalder Straße 7
30165 Hannover
PREISE: kostenlos

Raum: Schulungsraum oder Raum 314 - wird vor Ort ausgeschrieben. Der Besuch der Themenworkshops setzt die Teilnahme an den Grundlagenworkshops voraus.

Referent: Thomas Schüßler, Wirtschaftsförderung Region Hannover

Information und Anmeldung

Anmeldung bitte unter Angabe des gewünschten Termins per Mail an wirtschaftsfoerderung@region-hannover.de. Rückfragen gern auch telefonisch unter 0511 - 616 23318

Inhalte des Workshops: Die unterjährige BWA

Sie verstehen die „Kurzfristige Erfolgsrechnung“ als unterjährige Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Es ist wichtig zu wissen, dass mir die GuV keinen Überblick über meine Schulden und mein Vermögen liefert. Ich erkenne nicht, ob ich mich verschulde oder nicht. Deshalb muss ich wissen, welche Auswertungen ich zusätzlich brauche, um diese Informationen zu erhalten damit es nachher kein böses Erwachen gibt.

Sie kennen den Nutzen monatlicher Auswertungen wie

den Wertenachweis zur kurzfristigen Erfolgsrechnung, Kontenausdrucke, Vorjahresvergleich, Wertenachweis zum Vorjahresvergleich, Jahresübersicht und Summen- und Saldenliste

Sie sind in der Lage, die „kurzfristige Erfolgsrechnung“ bis hin zur Einzelbuchung auszudifferenzieren und auszuwerten

Dieses verschafft Ihnen vollständige Transparenz. Sie haben dadurch die Chance, Kosteneinsparpotentiale zu ermitteln. Sie können darüber herausfinden, wie sich Kosten oder auch Erlöse entwickelt haben. Sie können überprüfen, wann und wie Rechnungen bezahlt wurden ohne alle Belege durchwälzen.

Sie können persönlich eine ideale Auswahl treffen, welche Unterlagen Sie zur Steuerung Ihres Unternehmens von Ihrem Steuerberater benötigen.

Ziele der Grundlagenworkshops 1 und 2

Die Teilnehmer*innen sind am Ende der Workshopreihe in der Lage ihr Unternehmen betriebswirtschaftlich vorausschauend zu steuern. Hierzu können Sie die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung sowie die unterjährigen „Betriebswirtschaftlichen Auswertungen“ vom Steuerberater als Steuerungsinstrumente nutzen.